Dividenden-Boom: jetzt bis zu 10 % Rendite rausholen
Foto: Shutterstock
28.01.2021 Michael Schröder

Neues Allzeithoch: Der Varta-Wahnsinn geht weiter!

-%
Varta

Der Wahnsinn geht in die nächste Runde: Die Varta-Aktie startete heute bei 145 Euro rund zehn Prozent tiefer als gestern in den Handel. Im Tief fiel der Kurs auf 143,50 Euro zurück. Doch dann drehte die Aktie wieder auf. Mit der US-Eröffnung steigt der Kurs auf ein neues Allzeithoch. Als Grund werden in Finanzkreisen weiterhin mögliche Eindeckungen von Short-Sellern genannt.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

Die Spekulationen und Diskussionen reißen nicht ab: Bei GameStop scheint der dem Vernehmen nach in Schieflage geratene Leerverkäufer Melvin Capital aus seiner Shortposition komplett ausgestiegen zu sein, bei Varta gibt es aber allem Anschein noch keine Veränderungen der Shortposition.

“Wenn Melvin seine Shortposition bei Varta schließt wird das definitiv nicht ohne erhebliche Auswirkungen auf den Kurs der Varta-Aktie bleiben. Konkret ausgedrückt, wird Varta dann wohl auf Kurse von über 200 Euro steigen”, ist Aktienexperte Alfred Maydorn überzeugt.

Varta (WKN: A0TGJ5)

Gut möglich, dass sich die Rallye bei der Varta-Aktie noch weiter fortsetzen und das Allzeithoch von vor wenigen Minuten bei 179,90 Euro noch übertroffen wird. Anleger sollten aber mögliche dynamische Richtungswechsel mit einkalkulieren und auch weiterhin (Teil-)Gewinne realisieren. Zur Erinnerung: Aktuell gibt es für die Aktie nur eine Kaufempfehlung und das Kursziel von Berenberg lautet 145 Euro.

Foto: Börsenmedien AG

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Varta - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot