++ Silber-Superzyklus: Das ist die 5.000%-Aktie ++
Foto: Börsenmedien AG
16.09.2014 Jochen Kauper

Netflix: Start in Deutschland – Aktie noch immer kaufenswert?

-%
DAX

Der US-Videodienst Netflix ist in Deutschland gestartet. Das Unternehmen schaltete in der Nacht zum Dienstag sein Angebot frei. Netflix bietet einen Videostreaming-Dienst an, bei dem Filme und Serien für eine monatliche Abo-Gebühr direkt aus dem Internet abgespielt werden. In den USA ist Netflix der Überflieger in diesem Geschäft. In Deutschland trifft die kalifornische Firma auf mehrere etablierte Rivalen. Der Anbieter Maxdome aus dem TV-Konzern ProSiebenSat.1 gilt als die Nummer eins mit rund 35 Prozent Marktanteil. Netflix will unter anderem mit exklusiven Inhalten gegensteuern: So gibt es erstmals in Deutschland die vom Unternehmen selbst produzierte Serie "Orange is the New Black" über ein Frauengefängnis zu sehen.

Offensive

Netflix setzt auch auf eine gestaffelte Preisstruktur. Für 7,99 Euro im Monat kann der Dienst auf einem Gerät in Standard-Auflösung genutzt werden. Für 8,99 Euro bekommt man Zugriff von zwei Geräten gleichzeitig sowie Inhalte in HD-Auflösung. In der teuersten Variante für 11,99 Euro kann der Dienst von vier Geräten abgerufen werden, und der Kunde bekommt auch Sendungen in der aktuell besten Bildqualität Ultra-HD.

Kooperationen für den Erfolg

"Netflix stellt sich in Deutschland so breit auf wie noch in keinem anderen Land zuvor", so ein Branchenkenner. So setze Netflix im Mobilfunk auf eine Kooperation mit Vodafone, zudem arbeitet man mit der Deutschen Telekom zusammen. Deutschland gilt als harte Nuss für den Anbieter mit weltweit 50 Millionen Kunden. Netflix tritt hier auf einen Markt mit mehreren Konkurrenten. Die Nummer eins, Maxdome, liegt bei einem Marktanteil von rund 35 Prozent. Außerdem hat Deutschland mehr kostenlose Fernsehprogramme als in vielen anderen Ländern.

Aktie  bleibt aussichtsreich
Die Aktie von Netflix ist in die Konsolidierung übergegangen. Nach der Rekordjagd auch eine logische Folge. Im schlimmsten Fall fällt das Papier bis auf die Unterstützung bei rund 335 Dollar zurück. Anleger sollten sich auch in Zukunft auf eine hohe Volatilität mit knackigen Rücksetzern bei dieser Aktie einstellen. Dennoch: Grundsätzlich gilt: Da Papier hat auf jeden Fall weiteres Potenzial!

 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern