7 Aktien für die Jahresendrally >> im Magazin
Foto: Shutterstock
12.10.2021 Benedikt Kaufmann

Netflix: Mit höheren Kurszielen Richtung Q3-Bericht

-%
Netflix

Die Netflix-Aktie bewegt sich nahe ihres Allzeithochs und lässt sich nicht von den Schwächen am Gesamtmarkt beeindrucken. Kein Wunder, denn kurz vor dem Quartalsbericht rechnen viele Player am Markt mit besser als erwarteten Abonnentenzahlen. Einige Analysten haben daher nun ihre Kursziele erhöht.

Klar auf der bullishen Seite stehen die Analysten der KeyBanc. Sie haben am Montag ihr Kursziel für die Aktie von Netflix von 645 auf 670 Dollar erhöht. Zum einen habe der Streaming-Dienst starken Content geliefert, so die Experten. Insbesondere der Erfolg der nichtenglischsprachigen Serie „Squid Game“ zeige, dass Netflix auf dem internationalen Markt über bessere Wachstumschancen als seine Konkurrenten verfüge. Das starke Streaming-Portfolio sei das beste Argument dafür, dass Netflix im laufenden und kommenden Geschäftsjahr die Erwartungen der Experten übertreffen könne.

Bereits am 19. Oktober wird Netflix die Quartalszahlen veröffentlichen. Der Analystenkonsens erwartet einen Umsatz von 7,49 Milliarden Dollar bei Gewinnen je Aktie von 2,56 Dollar. Bei den Abonnenten soll Netflix um rund 3,5 Millionen zulegen.

Etwas bullisher schätzen die Analysten der Credit Suisse die Netflix-Aktie ein. Vergangenen Freitag wurde das Kursziel hier von 643 auf 740 Dollar angehoben. Die Credit-Suisse-Analysten gehen dank einer prall gefüllten Streaming-Bibliothek ebenfalls von deutlichen Nutzerzuwächsen aus, die im vierten Quartal anhalten dürften. Im letzten Jahresviertel soll Netflix dann sogar zwischen vier und acht Millionen zulegen können.

„Zwar geht die Aktie mit ordentlichen Kursgewinnen in den Quartalsbericht – verpasste Q3-Erwartungen dürften jedoch vom Tisch sein, die im Q4 anstehenden Veröffentlichungen sind großartig und angesichts des internationalen Erfolgs von Squid Game dürfte auch der Ausblick optimistisch werden“, schreiben die Analysten in ihrer Studie.

„Squid Game“ zeigt, dass Netflix auf dem internationalen Markt einen Stein im Brett hat. Allerdings dürften die neun Folgen der Erfolgsserie die eher konservative Unternehmensführung kaum allzu optimistische Prognosen für das Q4 entlocken. Netflix-Anleger lassen die Gewinne laufen und warten die Zahlen ab.

Netflix (WKN: 552484)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Kein Wandel durch Handel

„Wandel durch Handel“, so lautet die Devise, mit der deutsche Unternehmen (gute) Geschäfte mit Diktatoren und Diktaturen machen. Mathias Döpfner hat als junger Journalist diese Devise aus dem Mund von Kanzler Kohl höchstpersönlich gehört. Es hat sich jedoch gezeigt: Dadurch verändert sich nichts zum Besseren, ganz im Gegenteil. Deutschland, der Westen, wir alle machen uns vielmehr von Diktaturen abhängig und damit mitschuldig an Menschenrechtsverletzungen, Gewalt gegen die eigene Bevölkerung, gegen Journalisten, die nur die Wahrheit herausfinden und darüber berichten wollen. Spektakuläre Fälle wie der von Jamal Khashoggi oder Deniz Yücel zeigen: Wir müssen unsere (Handels-)Strategie im Umgang mit Despoten und Diktatoren überdenken.

Kein Wandel durch Handel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 250
Erscheinungstermin: 02.05.2024
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

DER AKTIONÄR aktuelle Ausgabe 49+23 Jetzt sichern