DER ZOCK DES JAHRES IST ZURÜCK >> MEHR ERFAHREN
Foto: Börsenmedien AG
25.10.2018 Nikolas Kessler

Netflix bricht erneut ein – Comeback-Wette ausgestoppt!

-%
Netflix

Im schwachen US-Markt ist die Aktie von Netflix am Mittwoch erneut heftig unter Druck geraten. Zu Handelsschluss an der Wall Street stand ein Minus von 9,4 Prozent zu Buche. Hierzulande geht es am Donnerstag ebenfalls kräftig bergab.

Nachdem der Streaming-Riese erst in der Vorwoche mit starken Quartalszahlen glänzen und zeitweise rund 14 Prozent zulegen konnte, sind die Gewinne seitdem sukzessive abgebröckelt. Bereits zu Wochenbeginn hatte die Nachricht, dass das Management weitere zwei Milliarden Dollar über eine Anleihe-Emission einsammeln will, für Skepsis bei einigen Anlegern gesorgt – auch wenn der schuldenfinanzierte Wachstumskurs bei Netflix inzwischen altbewährt ist.  

Im Zuge des erneuten Abverkaufs am Mittwoch sind hochbewertete Tech-Titel wie Netflix wieder einmal besonders heftig unter Druck geraten. Die Aktie ist dadurch wieder unter das Ausbruchsniveau der Vorwoche zurückgefallen und hat die zwischenzeitlichen Gewinne vollständig abgegeben. Zudem wurden eine wichtige Unterstützung und die 200-Tage-Linie gerissen – ein charttechnisches Verkaufssignal.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie ausgestoppt!

Der Ausbruch in der Vorwoche hat sich als Bullenfalle erwiesen – nach dem erneuten Kurseinbruch sieht es nun nach einer Fortsetzung der seit Juli gültigen Konsolidierung aus. Anleger, die der Rebound-Spekulation des AKTIONÄR in Ausgabe 43/2018 gefolgt sind, sollten daher nun die Reißleine ziehen.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Netflix - €

Buchtipp: Der Freiheitshandel

Politisch und wirtschaftlich ist die demokratische Welt so schwach wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das Konzept „Wandel durch Handel“ ist gescheitert. Vielmehr hat es Diktaturen gestärkt und Demokratien untergraben.

 Freie und offene Gesellschaften sind existenziell gefährdet. Der russische Einmarsch in der Ukraine, der brutale Angriff auf Israel, der wieder salonfähig gewordene Antisemitismus und die wirtschaftliche Abhängigkeit von China müssen ein Weckruf für offene Gesellschaften sein. Es braucht jetzt grundlegende Veränderungen.

 Der einzige wirklich transatlantische Medienunternehmer Europas plädiert für einen Kurswechsel in der demokratischen Handelspolitik. Die Gründung eines neuen wertebasierten Bündnisses der Demokratien: Die Freiheitshandelsallianz.

Der Freiheitshandel

Autoren: Döpfner, Mathias
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 18.04.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-953-1

Jetzt sichern