24.04.2019 Michel Doepke

Nel: Es gibt genug zu tun!

-%
Nel ASA
Trendthema

Nel kann einen Haken an die Nikola World machen. Das Event von Nikola Motor lief ohne Aufreger über die Bühne, die Norweger nutzten die Show, um sich und die Wasserstoff-Technologien zu präsentieren. Nun richtet sich der Blick nach vorn – das Management hat Großes vor und die nötigen liquiden Mittel dafür eingesammelt.

Komfortable Liquiditätssituation

Nel schreibt nach wie vor rote Zahlen. Nicht ungewöhnlich für ein Wasserstoff-Spezialisten, der zunächst den Fokus auf Wachstum und neue Märkte legt.

Quelle: Nel

Dafür braucht es die tatkräftige Unterstützung seitens der Aktionäre. Wie dem vor Kurzem veröffentlichtem Geschäftsbericht 2018 zu entnehmen ist, verfügte Nel Ende des Fiskaljahres liquide Mittel in Höhe von 349,7 Millionen Norwegische Kronen (rund 36,4 Millionen Euro). Via Privatplatzierung sammelten die Norweger weitere 462,7 Millionen Kronen ein.

Zudem führte Nel eine Kapitalerhöhung für die anderen Aktionäre durch. Im Rahmen dieser Kapitalmaßnahme sollten dem Unternehmen in Kürze weitere 68,1 Millionen Kronen zufließen.

Dafür soll das Geld verwendet werden

Nel will zunächst die Kapazitätserweiterung im Werk in Notodden abschließen, um die Nikola-Auslieferungen und andere Kunden zu ermöglichen. Darüber hinaus will sich der Wasserstoff-Pure-Player die Möglichkeiten im Schwerlastverkehr zu Nutze machen. Shell hat bei Nel solche Stationen bereits in Auftrag gegeben.

Im Geschäftsbericht unterstreicht das Unternehmen, an Marktdurchdringungsstrategien für den chinesischen Markt zu arbeiten. Nicht minder spannend: Die Projekte in Europa. An dieser Stelle sei die Kooperation mit H2Bus Europe oder die Story mit Alstom zu nennen.

Klar ist: Nel kann größere Projekte nur mit Kapazitätserweiterungen stemmen. Dafür haben die Norweger mit der Wasserstofftankstellenfertigung im dänischen Herning (300 Stück pro Jahr) und der Elektrolyseur-Produktionsstätte in Notodden die Basis gelegt.

Doch das Unternehmen muss den Worten auch Taten folgen lassen. Es ist unumstritten, dass Nel inzwischen an der Börse eine ambitionierte Bewertung erreicht hat. Aktuell konsolidiert die Aktie auf hohem Niveau, es besteht kein Handlungsbedarf. Investierte Anleger bleiben weiter dabei.