Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
03.02.2014 Stefan Sommer

Munich Re-Aktie: Ausblick auf die Zahlen

-%
MunichRe
Trendthema

Am Montag zeigt sich der Kurs der Munich Re unbeeindruckt von den bevorstehenden Jahreszahlen. Die US-Nachrichtenagentur Bloomberg hat im Vorhinein die Einschätzungen  zu den kommenden Zahlen von Branchenexperten verglichen. Im Schnitt erwarteten sie einen Jahresüberschuss von 3,05 Milliarden Euro. Das wären rund fünf Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Versicherungsbranche kam trotz milliardenschwerer Hochwasser-, Hagel- und Sturmschäden im vergangen Jahr vergleichsweise glimpflich davon. Laut Munich Re mussten sie für die Folgen der Naturkatastrophen mit insgesamt 23 Milliarden Euro geradestehen, was nur halb so viel wie dem Durchschnitt in den vergangenen zehn Jahren entspricht. Ein Jahr zuvor kam allein Hurrikan „Sandy“ an der US-Ostküste die Branche mit 25 Milliarden Euro teuer zu stehen.

Der erwartete Gewinnrückgang könnte am Preiskampf bei Schaden- und Unfall-Rückversicherungen liegen. Der Wettbewerb unter den Konkurrenten wie Swiss Re und Hannover Re verschärft sich. Analysten erwarten, dass die Munich Re über den gesamten Vertragsbestand mit Erstversicherern wie Allianz oder AXA im Schnitt einen Preisrückgang von zwei Prozent verkraften muss.

Höhere Dividenden erwartet

Trotz der Aussichten halten es Experten für möglich, dass die Munich Re ihre Dividende erneut anhebt. Im Schnitt rechnen die Experten mit einer Erhöhung auf 7,19 Euro je Aktie. Die Analysten sagen in ihrer Prognose allerdings auch für 2014 keine Gewinnsteigerung voraus. Sie rechnen damit, dass der Überschuss auf 2,9 Milliarden Euro zurückgeht.

Die Aktie der Munich Re bleibt eine attraktive Investition. Mit einem KGV von knapp 9 und einer Dividendenrendite von fast fünf Prozent ist der Wert ein Schnäppchen. Das Kursziel sieht DER AKTIONÄR bei 200 Euro.

Bei welchen anderen DAX-Titeln Dividendenjäger zugreifen sollten, erfahren Sie hier.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0