22.06.2019 Michel Doepke

Morphosys: Frische Daten – Startschuss für die nächste Rallye?

-%
Morphosys
Trendthema

Die Biotech-Schmiede Morphosys hat per Vortrag im Rahmen der 15. International Conference on Malignant Lymphoma (ICML) in Lugano frische Daten der primären Analyse der L-MIND-Studie präsentiert. Und die können sich sehen lassen. Für die Morphosys-Aktie könnte dies in der kommenden Woche der nötige Impulsgeber sein, um aus charttechnischer Sicht die volatile Dreiecksformation nach oben aufzulösen.

Laut Morphosys konnte der primäre Endpunkt - definiert als beste objektive Ansprechrate (ORR) - im Vergleich zu den publizierten Daten von entsprechenden Monotherapien, erreicht werden. Diese Rate betrug 60 Prozent.

Hervorzuheben ist bei den Daten das mediale Gesamtüberleben (OS), welches nach einer mittleren Nachbeobachtungszeit von 19,6 Monaten noch nicht erreicht wurde. Die L-MIND-Kombinationsbehandlung (aus MOR208 und Lenalidomid) war in dieser Studie im Allgemeinen gut verträglich, heißt es von Unternehmensseite.

„Wir sind mit den Ergebnissen der primären Analyse der L-MIND-Studie sehr zufrieden und sind besonders ermutigt durch die beobachtete Dauer des Ansprechens sowie das Gesamtüberleben", so Dr. Malte Peters, Entwicklungsvorstand bei Morphosys. „Wir bleiben weiterhin sehr engagiert dabei, die Einreichung eines Zulassungsantrages bei der FDA bis Ende dieses Jahres abzuschließen."

Auch der leitende Prüfarzt der L-MIND-Studie, Professor Gilles Salles, zieht positive Schlüsse aus den Erhebungen: „Die Ergebnisse der L-MIND-Studie, die heute auf dem ICML-Treffen in Lugano vorgestellt wurden, sind sehr ermutigend. Wir freuen uns besonders über die hohe komplette Ansprechrate und die lange Dauer des Ansprechens, die in dieser Patientengruppe mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL nicht üblich ist.“

Zulassung wäre Meilenstein für Morphosys

Anders als beim verpartnerten und bereits zugelassenen Antikörper Tremfya (Guselkumab) würde im Falle einer Zulassung von MOR208 bei der Biotech-Gesellschaft Morphosys viel mehr vom Umsatzkuchen hängen bleiben und das Unternehmen weiter in Richtung Gewinnschwelle führen.

DER AKTIONÄR bleibt für Morphosys langfristig positiv gestimmt. Für spekulativ ausgerichtete Trader befindet sich die Aktie in einer attraktiven charttechnischen Verfassung. Gelingt der Ausbruch aus der zuvor angesprochenen Chart-Formation, könnten die Papiere erneut eine dynamische Aufwärtsbewegung starten und nachhaltig in dreistellige Kursregionen vorstoßen.