20.05.2017 Marion Schlegel

Mologen im Rallye-Modus – Vorstandschefin im Interview

-%
Mologen
Trendthema

Was für eine Rallye in den vergangenen Tagen bei Mologen: Innerhalb weniger Tage sprintete die Aktie von rund drei Euro auf zeitweise knapp fünf Euro – dies entspricht einer Performance von mehr als 60 Prozent. Dabei gelang auch der Sprung auf ein neues Jahreshoch und somit ein charttechnisches Kaufsignal. Im Bereich von fünf Euro befindet sich ein Widerstandsbereich, der aus dem Jahre 2015 resultiert. Kann diesen das Papier ebenfalls überwinden, ist die nächste Zielmarke bei sechs Euro.

Positiv wurde aufgenommen, dass Mologen das Rekrutierungsziel mit dem Einschluss von derzeit 540 Patienten für die Zulassungsstudie IMPALA in metastasierendem Darmkrebs (mCRC) erreicht hat. Ziel der Studie ist es zu zeigen, dass eine Switch-Maintenance-Therapie mit dem Immuntherapeutikum Lefitolimod das Gesamtüberleben bei Patienten mit metastasierendem Darmkrebs verlängern kann. Lefitolimod ist das Flaggschiffprojekt von Mologen. Es handelt sich dabei um einen DNA-basierten TLR9-Agonisten, der einerseits gegen Krebserkrankungen, aber auch gegen Infektionskrankheiten erforscht und entwickelt wird. Mit dem Ende der Rekrutierung hat das Unternehmen den nächsten wichtigen Meilenstein im klinischen Studienprogramm mit Lefitolimod erreicht.

DER AKTIONÄR hat vor Kurzem mit der Vorstandsvorsitzenden, Dr. Mariola Söhngen, über die weiteren Entwicklungen bei Mologen gesprochen.

DER AKTIONÄR: Frau Dr. Söhngen, Mologen hat vor Kurzem Ergebnisse der Phase-2-IMPULSE-Studie mit Lefitolimod veröffentlicht. Wie zufrieden sind Sie mit den Ergebnissen?

Dr. Mariola Söhngen: Wir konnten in zwei Patientensubgruppen positive Ergebnisse im Hinblick auf das Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) im Vergleich zur Kontrollgruppe (Standardtherapie) zeigen. Auch werden weitere potenziell erfolgversprechende Subgruppen identifiziert. Die Ergebnisse der IMPULSE-Studie liefern wichtige Hinweise für die Definition von Patientengruppen, die über diese Studie hinaus von dem Immuntherapeutikum Lefitolimod profitieren können.

Welche Fortschritte hat Mologen außerdem zuletzt erzielt?

Wir sind stolz, dass das Pharmaunternehmen Gilead 2,75 Millionen Dollar Fördermittel unserem Partner Aarhus Universitätsklinik für eine Kombinationsstudie zur Behandlung von HIV-infizierten Patienten mit Lefitolimod zur Verfügung stellt. Auch haben wir in den ersten Monaten 2017 positive Daten weiterer präklinischer Kombinationsstudien mit Lefitolimod und EnanDIM und Checkpoint Inhibitoren (Immuntherapien) vorgestellt. Wir haben die Finanzierung im Wege einer Kapitalerhöhung und durch die Platzierung von zwei Wandelschuldverschreibungen bis Anfang 2018 gesichert. Im Rahmen der Umsetzung unserer Strategie „Next Level“ haben wir wesentliche Fortschritte erzielt: wir haben eine klare Fokussierung auf unser Hauptprodukt, das Immuntherapeutikum Lefitolimod und seine Nachfolgemoleküle EnanDIM. Die vorbereitenden Maßnahmen zur möglichen Zulassung von Lefitolimod sind angelaufen. Dazu zählt insbesondere das Outsourcing unserer Produktion mit entsprechendem Upscaling. Wir freuen uns, mit Dr. Matthias Baumann seit dem 1. Mai 2017 einen erfahrenen CMO an Bord zu haben.

Was versprechen Sie sich von Lefitolimod in Zukunft?

Zum einen sind da die laufenden klinischen Studien in der Onkologie, insbesondere die Zulassungsstudie im Darmkrebs, und auch im Feld der schweren Infektionskrankheiten: HIV; die Ergebnisse dieser Studien sind abzuwarten. Wir sehen auch großes Potential in der Kombination von Lefitolimod und weiteren Immuntherapien; diese Kombination könnte zu einem größeren Nutzen für bestimmte Patientengruppen führen. Aufgrund seines Wirkmechanismus und seiner guten Verträglichkeit eignet sich Lefitolimod gut als Kombinationspartner. Daher führen wir die Kombinationsstudie mit Ipilimumab (Yervoy) in den USA durch. Das Thema Kombinationstherapien ist auch ein wichtiges im Rahmen der Partneringgespräche, da die interessierten Firmen in der Mehrzahl der Fälle selber über vielversprechende Moleküle oder Produkte auf dem Markt verfügen, die von einem so gut verträglichen TLR9-Agonisten wie Lefitolimod, profitieren könnten.

Nach dem jüngsten Abschluss der Patientenrekrutierung - welche wichtigen Ereignisse stehen in den kommenden Monaten an?

Circa Mitte des Jahres sollen die Ergebnisse der Phase 1/2a TEACH-Studie in HIV-infizierten Patienten bekannt gegeben werden. Die Studie wird von unserem Partner der Aarhus Universitätsklinik, Dänemark, durchgeführt. Zudem werden wir die detaillierten Studienergebnisse der IMPULSE-Studie auf einem internationalen wissenschaftlichen Kongress vorstellen – derzeit erfolgt eine umfangreiche Auswertung der Daten.

Stehen weitere Kapitalmaßnahmen bevor?

Mologen ist auf Basis der in 2016 erfolgreich durchgeführten Kapitalerhöhung und der Begebung der beiden Wandelschuldverschreibungen bis Anfang 2018 finanziert. In 2017 werden wir die weitere Finanzierung sicherstellen. Die Refinanzierung ist stark vom Partnering-Prozess abhängig. Im Fall eines erfolgreichen Partnerings wäre eine signifikante Vorabzahlung zu erwarten beziehungsweise angestrebt. Die weitere Finanzierung könnte dann über das Partnering und/oder über den Kapitalmarkt erfolgen.

Frau Dr. Söhngen, wir danken Ihnen für das Gespräch.

7 fundamentale und charttechnische Erfolgsfaktoren für steigende Notierungen

Autor: O'Neil, William J.
ISBN: 9783942888431
Seiten: 608
Erscheinungsdatum: 25.09.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Was ist der große Unterschied zwischen einem Privatanleger und einem Profi-Investor? Der Privatanleger macht mit einer Aktie 50 Prozent Gewinn und freut sich. Der Profi-Investor macht mit einer Aktie 50 Prozent Gewinn und fragt „warum“. Denn für den Profi zählt einzig und allein, dass er seinen Erfolg wiederholen kann. Dass er eine Gewinner-Aktie von einem Rohrkrepierer unterscheiden kann. Der berühmte William J. O’Neil hat sich genau diese Arbeit gemacht – hat Tausende Charts und Bilanzen von Aktien untersucht. Das Ergebnis: Er hat sieben fundamentale und charttechnische Erfolgsfaktoren für steigende Notierungen ausfindig gemacht. Durch seine weltweit anerkannte CAN SLIM®-Methode ist auch jeder Privatanleger in der Lage, echte „Gewinner-Portfolios“ aufzubauen. Dieses Buch hat über zwei Millionen Leser weltweit begeistert. Kein Wunder: Wenn Sie die 600 Seiten geballtes Anlegerwissen gelesen haben, sind Sie besser und erfolgreicher als viele sogenannte Investment-Profis. Nun liegt die aktualisierte Neuauflage vor.