19.06.2019 Michel Doepke

Merck & Co geht in die Offensive: Startet die nächste Übernahmewelle?

-%
DAX
Trendthema

Der Pharma-Konzern Merck & Co fasst laut einem Bericht des Wall Street Journal Akquisitionen ins Auge. Demnach befinde sich das Unternehmen auf der Suche nach kleinen und mittelgroßen Deals, inklusive zusätzlicher Transaktionen, um die Onkologie-Piepline hinter dem Top-Seller Keytruda zu verstärken. Merck & Co ist ohnehin zuletzt in Sachen Übernahmen aktiv gewesen.

Drei Übernahmen im Jahr 2019 angekündigt

Merck & Co schwimmt mit dem Immuntherapeutikum Keytruda auf der Erfolgswelle, doch damit macht sich das Unternehmen auch abhängig vom Kassenschlager. Diese möchte das Management offensichtlich reduzieren. Der Dow-Jones-Konzern wird höchstwahrscheinlich auf dem morgen stattfindenden Investorentag Details zur Strategie bekanntgeben.

Merck & Co hat sich bei Übernahmen zuletzt eher auf kleinere, relativ unbekannte Player gestürzt. Zunächst erwarb der Pharma-Konzern die Gesellschaft Immune Design für etwa 300 Millionen Dollar. Zuletzt verkündete der Konzern einen Doppelschlag: Erst die Akquisition von Peloton Therapeutics (Preis: 1,05 Milliarden Dollar plus potenzielle Meilensteinzahlungen in Höhe von 1,15 Milliarden Dollar) und Tilos Therapeutics für 773 Millionen Dollar.

Potenzielle Kandidaten

Zuletzt konnten im Biotech-Sektor hohe Übernahmeaktivitäten bei Gentherapie- und Präzisionsonkologie-Spezialisten wahrgenommen werden. An dieser Stelle seien folgende Übernahmen zu nennen:

DER AKTIONÄR kann sich durchaus eine Übernahme für Merck & Co in diesen Bereichen vorstellen. Heiße Kandidaten: Blueprint Medicines, Iovance Biotherapeutics und Exelixis.

Richtiger Schritt von Merck & Co

DER AKTIONÄR ist von den Übernahmeplänen von Merck & Co überzeugt. Zuletzt präsentierte sich die Aktie von einer enorm starken Seite. Dennoch favorisiert die Redaktion unter den großen Pharma-Werten weiter Roche und Novartis, und als Depotbeimischung die britisch-schwedische Astrazeneca.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4