Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
09.07.2016 Marion Schlegel

Märkte: Sicherheit steht hoch im Kurs

-%
Roche

Die Unsicherheit an den Märkten ist mit dem Brexit zurückgekehrt. Die Flucht in Sicherheit ist nun wieder ein Thema. Damit wird die Pharmabranche als klassisch defensive und konjunkturunabhängige Branche wieder hochinteressant. Einer der interessantesten Werte des Segments ist die Aktie des Schweizer Pharmakonzerns Roche. Das Unternehmen ist insbesondere im margenstarken Krebssektor enorm stark aufgestellt und konnte hier zuletzt gute Erfolge feiern. Für das Immun­therapeutikum Atezolizumab hat Roche von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für einen bestimmten Typ des Harnblasenkarzinoms erhalten. Dies ist die erste von der FDA zugelassene Krebs­immuntherapie, die am PD-L1-Anta­gonisten ansetzt. Gerade der Krebsimmuntherapie wird enorm großes Wachstums­potenzial beigemessen. Hier verfügt Roche über eine sehr starke Pipeline.

Britischer Dividendengarant

Deutlich näher am Brexit-Geschehen als die Schweizer ist die britisch-schwedische Astrazeneca. Dennoch sind auch hier die direkten Auswirkungen eines Ausstiegs Großbritanniens aus der EU sehr gering. Die Regularien für etwaige Zulassungen dürften sich damit nicht ändern. Und Hauptabsatzmarkt von Astrazeneca sind die USA. Im Gegenteil – ein schwaches Pfund dürfte dort die Medikamente sogar erschwinglicher machen. Astrazeneca kann aber mit einem weiteren Trumpf aufwarten: Mit einer Dividendenrendite von fünf Prozent zählt das Unternehmen zu den stärksten und zudem auch zuverlässigsten Dividendenzahlern.

Nachkaufchance bei Rücksetzern

Die Pharmabranche dürfte einer der großen Gewinner der derzeitigen Unsicherheit sein. Mit Roche und Astrazeneca investieren Anleger in zwei hochinteressante Vertreter. Die Aktie von Astrazeneca konnte zuletzt bereits deutlich zulegen und hat gleich mehrere charttechnische Kaufsignale geliefert.

Buchtipp: Corona als Chance

Von Feldversuchen und digitalen Crashkursen COVID-19 hat in nur wenigen Wochen die Weltwirtschaft abgewürgt und hunderttausende Menschen getötet, und uns doch zugleich technologisch und gesellschaftlich weitergebracht, als jahrelanges Reden über digitale Transformation und Grundeinkommen es schafften. Wenn wir diese „gute Krise nicht vergeuden“ wollen, dann bietet sich jetzt die Chance, unsere Gesellschaft zu einem fairen und unsere Wirtschaft zu einem nachhaltigen System zu ändern. Anhand von Signalen aus verschiedenen Industrien, Technologien und der Gesellschaft geht der Autor darauf ein, was sich ändern wird, und wo Entscheidungsträger und Investoren Schritte setzen können, um diese Chance für eine neue Normalität zu nutzen.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 18.03.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-724-7