22.11.2018 Thorsten Küfner

Lufthansa: Rückenwind durch China-Deal?

-%
DAX
Trendthema

Während es bei der Lufthansa im Passagiergeschäft weiter rund läuft, bereiteten die Auslastungszahlen der Frachttochter Lufthansa Cargo dem Vorstand hingegen Kopfzerbrechen und belasteten Konzernergebnis sowie den Aktienkurs. Nun könnte der Konzern einen wichtigen Schritt für die Wende eingeleitet haben.

So hat Lufthansa Cargo mit der China Post Group, die offizielle Post des bevölkerungsreichsten Landes der Welt, eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. „Die Zusammenarbeit zwischen China Post und Lufthansa Cargo ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Das eCommerce-Geschäft wächst sehr stark. Sowohl China Post als auch Lufthansa Cargo bauen das Geschäftsmodell nun aus und bringen damit Neuerungen mit ein. Im Rahmen des Konzepts der ‚Joint Freight Operation‘ haben beide Seiten diesmal einen weiteren Konsens über eine Kapazitätsvereinbarung erzielt. Wir werden gemeinsam einen stabileren und umfassenderen Kanal für den Luftpostverkehr zwischen China und Europa aufbauen", erklärte Li Xiong, der Vize-Präsident von China Post. Nach ersten kleineren Kooperationen soll die Zusammenarbeit zukünftig stetig ausgeweitet werden.

Es bleibt ein langer Weg für die Tochter
Natürlich können die Probleme der Frachttochter nicht durch diesen einen Deal allein gelöst werden. Dennoch macht er etwas Hoffnung auf Besserung. Da die Perspektiven im Passagiergeschäft indes unverändert gut bleiben und die Bewertung weiterhin sehr günstig ist, bleibt die Lufthansa-Aktie sehr attraktiv.

Wie Anleger bei den 29 anderen DAX-Titeln jetzt handeln sollten, erfahren Sie exklusiv in der Titelstory der neuen Ausgabe 48/18 des AKTIONÄR.