02.01.2020 Thorsten Küfner

Lufthansa: Nicht schon wieder!

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Nachdem die Gewerkschaft Verdi zunächst keine weiteren Streiks bei der Lufthansa-Tochter Germanwings angekündigt hatte, war bei der Lufthansa zunächst einmal Durchatmen angesagt. Allerdings startet die Aktie der Kranich-Airline in den ersten Handelstag des neuen Börsenjahres dennoch mit einem schweren Handicap

Denn es gab direkt zwei negative Analystenkommentare. So hat die Citigroup ihr Anlagevotum von „Neutral“ auf „Sell“ abgestuft. Das Kursziel lautet den Experten zufolge lediglich 14,00 Euro. Zudem hat AlphaValue / Baader Europe die DAX-Titel erneut mit „Reduce“ eingestuft. Darüber hinaus wurde der faire Wert von 17,20 auf 16,70 Euro gesenkt.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Im vorbörslichen Handel sorgten die beiden negativen Analystenstudien zunächst für einen Kursabschlag von knapp einem Prozent. Nichtsdestotrotz stehen die Chancen für den Blue Chip gut, dass es im Jahr 2020 wieder bergauf geht. So dürften verschiedene Restrukturierungsmaßnahmen dazu führen, dass der Gewinn im laufenden Jahr wieder steigt. Mit einem KGV von 5 und einem KBV von 0,8 ist der DAX-Titel zudem immer noch sehr günstig bewertet. Mutige Anleger greifen zu und belassen den Stopp bei 13,40 Euro. 

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.