24.06.2019 Thorsten Küfner

Lufthansa macht`s wie Gazprom: Neue Dividendenpolitik sorgt für Rückenwind

-%
Lufthansa
Trendthema

Nach einer äußerst trüben Handelswoche im Zuge der überraschenden Gewinnwarnung, zeichnet sich heute bei der Lufthansa-Aktie ein sehr erfreulicher Start in die neue Börsenwoche ab. So führen die Anteilscheine der – gemessen am Umsatz – größten europäischen Fluggesellschaft im vorbörslichen Handel die Liste der größten DAX-Gewinner an.

Der Grund für den starken Start ist die Nachricht, wonach Lufthansa zukünftig eine andere Dividendenpolitik betreiben wird. Demnach sollen in den kommenden Jahren 20 bis 40 Prozent des Konzerngewinns (bereinigt um Einmaleffekte) an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Bislang richtete sich die Dividendenpolitik nach dem operativen Gewinn. So sollten bisher 10 bis 25 Prozent des EBITs (das stets deutlich höher als der Konzerngewinn war) ausgezahlt werden. Mehr dazu lesen Sie hier.

Keine größere Veränderung

Allzu große Veränderungen dürfte die Umstellung auf den Nettogewinn wohl kaum haben. Einen derart nachhaltigen Effekt, wie ihn etwa kürzlich Gazprom kreieren konnte, wird der DAX-Konzern auf seinen Kurs nicht entfalten können. Anleger sollten weiterhin nicht ins fallende Messer greifen!

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.