10.09.2019 Thorsten Küfner

Lufthansa: Das macht Hoffnung

-%
Deutsche Lufthansa
Trendthema

Die Aktie der Lufthansa geriet gestern im Zuge schwacher Passagierzahlen des Konkurrenten Air France, deren Aktie satte neun Prozent nachgaben, zunächst ebenfalls deutlich unter Druck. Am Ende gingen die DAX-Titel allerdings lediglich mit einem kleinen Minus aus dem Handel – ein starkes und hoffnungsvolles Signal.

Ohnehin hat sich das zuvor schwer angeschlagene Chartbild der Kranich-Airline zuletzt wieder etwas aufgehellt. Der Kurs hat sich zuletzt beständig oberhalb des kürzlich verlassenen Abwärtstrends gehalten. Der Weg nach oben wäre aus charttechnischer Sicht nun zunächst frei bis zum Widerstand bei 14,80 Euro. Danach liegt die nächste Hürde bei 15,40 Euro.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Reservierungen werden teurer

Um der im laufenden Jahr schwachen Ticketpreisentwicklung entgegenzusteuern, will die Lufthansa mehr Geld bei der Sitzplatzreservierung einnehmen. Demnach soll dieser Service nun auch in der Premium Economy kostenpflichtig sein. Je nach Strecke werden ab Mitte September 35 bis 55 Euro fällig. Hingegen bleibt die Reservierung beim Check-In nach wie vor kostenfrei. Mehr dazu lesen Sie hier.

Es bleibt dabei: Die mit einem 2020er-KGV von 4 und einem KBV von 0,7 enorm günstig bewertete Lufthansa-Aktie bleibt für langfristig orientierte Anleger nach wie vor ein attraktives Investment. Rein charttechnisch betrachtet besteht allerdings noch keine erhöhte Eile für einen Einstieg. 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.