14.12.2018 Markus Horntrich

Leoni: 165%-Chancen - kommt die Übernahme zu 81,05 Euro?

-%
Leoni
Trendthema

Paukenschlag am späten Nachmittag. Die Aktie des Bordnetzzuulieferers Leoni machte gestern einen Sprung von 25 Prozent. Es kursieren Übernahmegerüchte. Leoni soll sich mit dem indischen Wettbewerber Motherson Sumi in frühen Verhandlungen bezüglich eines möglichen Mergers befinden. Die Inder gelten bei Übernahmen als großzügig.

Leoni soll sich mit der indischen Motherson Sumi in Fusionsgesprächen befinden. Sollte es wirklich zu einer Fusion kommen, würde ein Konzern mit 13 Milliarden Euro Umsatz und 1,1 Milliarden Euro EBITDA entstehen. Details sind allerdings nicht bekannt.

Hier einige Zahlen im Überblick:

Motherson Sumi hat bereits des Öfteren zugeschlagen und Unternehmen gekauft. 2017 die finnische PKC, die ebenfalls mit Leoni im Wettbewerb steht. Für PKC hat Motherson Sumi 571 Millionen Euro auf den Tisch gelegt, was bezogen auf den Unternehmenswert (EV: Börsenwert + Nettoschulden) dem 9,6-fachen EBITDA entsprach. Der Aufschlag auf den aktuellen PKC-Kurs betrug damals rund 50 Prozent.

Würde man die selben EV/EBITDA-Relation für Leoni ansetzen, würde sich für Leoni eine Übernahme zum EV von 3,35 Milliarden Euro ergeben, was einem Börsenwert von 81,05 Euro je Aktie entsprechen würde.

Fraglich ist die Art und weise eines möglichen Deals. Barkauf, über Aktien oder eine Kombinationn aus beidem. Für Motherson Sumi wäre ein möglichst hoher Aktienanteil von Vorteil, was wiederum für Leoni-Aktionäre weniger attraktiv wäre. Da Motherson es mutmaßlich auf das Bordnetzgeschäft abgesehen hat, könnten die Inder auch das Kabelgeschäft als nachgelagerte Finanzierungsoption abstoßen.

Die Gespräche sind noch frisch. Eine Spekulation auf einen höheren Übernahmepreis ist nach Einschätzung des AKTIONÄR zu riskant. Dafür sind zu viel Fragen offen.