Neustart: Das 100.000 Euro Depot
17.04.2014 Werner Sperber

Klöckner & Co: Eindeutig zu günstig; Börsenwelt Presseschau II

-%
DAX
Trendthema

Die Experten von Börse Online erklären: Klöckner & Co hat nach zwei Verlustjahren das Gröbste hinter sich. Das Stahlhandels-Unternehmen hat den Konzern-Umbau mittlerweile abgeschlossen. Der free Cashflow stieg im vergangenen Jahr um 43 Prozent auf 143 Millionen Euro. Der Stahlverband Worldsteel erwartet vor allem in Europa ein Anziehen der Nachfrage; das Umfeld in der sehr zyklischen Branche hellt sich also auf. Deshalb rechnet der Vorstand von Klöckner & Co für dieses Jahr wieder mit einem Vorsteuergewinn. Die fundamentale Bewertung der Aktie spricht ebenfalls für einen Kauf: Sie kostet deutlich weniger als der Buchwert, das Verhältnis von KGV zu erwartetem Gewinnwachstum beträgt nur 0,35 und das KGV selbst für das nächste Jahr liegt bei 18,2. Das Kursziel beträgt 13 Euro und der Stop-Loss sollte bei 9,30 Euro gesetzt werden.

Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)


295% mit E.on-Inliner/ 350% mit Vestas Wind/ 395% mit Pacira Pharma
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0