14.03.2017 Thomas Bergmann

Keine 48 Stunden - DAX wartet auf den Befreiungsschlag

-%
DAX
Trendthema

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Dienstag relativ beschaulich zu. Wie erwartet pendelt der DAX knapp um die psychologisch wichtige 12.000-Punkte-Marke herum. Der ZEW-Index fiel gut aus, konnte dem Markt aber nicht den nötigen Impuls liefern. Offensichtlich warten die Anleger auf die Fed-Sitzung am Mittwoch.

Laut Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) unter Börsenprofis herrscht wieder mehr Optimismus als noch vor einem Monat. Das ZEW-Barometer für die Konjunkturerwartungen im kommenden halben Jahr stieg im März um 2,4 auf 12,8 Punkte. Ökonomen hatten mit 13,1 Punkten gerechnet, nachdem das Barometer im Februar gefallen war.

Über die charttechnische Verfassung des DAX gibt es nicht viel Neues zu berichten. Seit Tagen tritt der deutsche Leitindex mehr oder weniger auf der Stelle. Wo die wichtigen Marken liegen, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4