Bereit für maximale Hebel-Power? Startschuss morgen!
Foto: Börsenmedien AG
20.02.2017 Florian Söllner

Interview: Google, Amazon und Apple mit Deep Learning „made in Europe“

-%
Apple

Prof. Jürgen Schmidhuber gilt als Vater der modernen künstlichen Intelligenz (KI). Die tiefen neuronalen Netzwerke seiner Forschungsgruppen an der TU München und am IDSIA revolutionierten das maschinelle Lernen und die KI, und sind nun Milliarden von Nutzern zugänglich – durch Google, Apple, Microsoft, IBM, Baidu oder Amazon. DER AKTIONÄR hat mit ihm gesprochen

Wo ist die künstliche Intelligenz schon jetzt im Einsatz?

Google, Apple, Amazon und Baidu verwenden heute alle in massiver Weise ein “Deep Learning”-Verfahren, das mein Team zwischen 1995 und 2007 in München und in der Schweiz entwickelt hat, das etwa Googles Sprach­erkennung stark verbessert hat und nun Milliarden Nutzern zugänglich ist. Auch auf ihrem Smartphone.

Das ist eine Kombination zweier Methoden meiner Forschungsgruppen an der TU München und am IDSIA: Long short-term memory (LSTM), rückgekoppelte NN und Connectionist Temporal Classification (CTC).

Ist ein Ende der Entwicklung absehbar – oder stehen wir erst am Beginn?

Letzteres. Künstliche Intelligenzen (KIs) werden fast alles erlernen, was Menschen können – und noch viel mehr. Ihre neuronalen Netze (NN) werden aus Erfahrung klüger und alle zehn Jahre hundertmal mächtiger pro Euro.

Was ist der Clou an Deep Learning?

Da geht es um tiefe künstliche NN, inspiriert durch das menschliche Gehirn. Letzteres hat im Kortex gut 10 Milliarden Neuronen, die untereinander gut 100.000 Milliarden Verbindungen aufweisen. Jede Verbindung hat eine bestimmte Stärke oder Gewichtung. Diese verändert sich beim Lernen. Ähnliches gilt für unsere künstlichen neuronalen Netze.

Das heißt, Roboter lernen wie Menschen?

Ja, manche unserer neugierigen KIs setzen sich selbst Ziele, um klüger zu werden. Sie spielen wie Babys mit Spielzeugen und suchen sich zunächst leichte Aufgaben, später schwierigere. Für Fortschritte gibt es Belohnungssignale, sozusagen künstliche Freude, die motivieren, weiter zu lernen.

Lesen Sie im AKTIONÄR 08/2017 das komplette Interview und den Top-Tipp Spekulativ – eine spannende Firma, welche verstärkt auf Deep Learning setzt.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Apple - €

Buchtipp: Herrschaft der Roboter

Die Welt steht vor enormen Umwälzungen, künstliche Intelligenz ist nicht mehr aufzuhalten, sie wird jede Dimension des menschlichen Lebens verändern. Zeit also, sich mit den Folgen, den Chancen und auch den Risiken dieser Technologie näher zu beschäftigen. In seinem neuen Buch präsentiert Bestsellerautor Martin Ford eine beeindruckende Vision unserer Zukunft. Klimawandel, die nächste Pandemie, Energie- und Süßwasserknappheit, Armut und mangelnder Zugang zu Bildung – bei all diesen Problemen kann der Einsatz von KI zur Lösung beitragen, in den falschen Händen aber auch tiefgreifenden Schaden anrichten. Ford trennt Hype und Sensationslust von der Realität und entwickelt einen Leitfaden, wie wir alle in der Zukunft, die wir gerade gemeinsam schaffen, erfolgreich sein können.

Herrschaft der Roboter

Autoren: Ford, Martin
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 25.01.2024
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-964-7

Jetzt sichern