04.08.2014 Werner Sperber

Infineon Technologies: Hurra, ein Blutbad; Börsenwelt Presseschau III

-%
Infineon
Trendthema

Die Experten der Euro am Sonntag freuen sich über die erreichten langfristigen Renditeziele von Infineon Technologies. Im dritten Quartal des Ende September ablaufenden Geschäftsjahres 2013/14 haben die gestiegenen Verkaufszahlen für Computerchips für die Industrie und die Energietechnik dazu beigetragen, diese Vorgaben zu erfüllen. Erstmals seit Jahren belief sich die operative Marge mit 15,3 Prozent über dem Ziel von 15 Prozent. Diese 15 Prozent möchte Vorstandsvorsitzender Dr. Reinhard Ploss über einen ganzen Konjunkturzyklus erreichen. Dr. Ploss erhöhte bei der Bekanntgabe der besser als von Analysten geschätzten Quartalszahlen zudem die Ziele für das gesamte Fiskaljahr. Aufgrund des schwachen Gesamtmarktes brach der Aktienkurs dennoch ein. Langfristig orientierte Anleger sollten das für Zukäufe nutzen. Das Kursziel für die mit einem KGV von 19 für dieses und 15,5 für nächstes Wirtschaftsjahr bewerteten Aktie beträgt zehn Euro. Der Stoppkurs sollte bei 7,40 Euro gesetzt werden.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4