16.09.2018 Michel Doepke

Gilead, Celgene und Co aufgepasst: Krebs-Spezialist Allogene kommt

-%
Gilead
Trendthema

Erinnern Sie sich an die Biotech-Gesellschaft Kite Pharma? Gilead Sciences hat sich im letzten Jahr den Krebsimmuntherapie-Player, welcher 2009 durch Arie Belldegrun gegründet wurde, für satte 11,9 Milliarden Dollar einverleibt. Doch Belldegrun lehnt sich nicht zurück und ruht sich auf den Erfolgen von Kite Pharma aus. Mit Allogene Therapeutics will der gebürtige Israeli erneut die Biotech-Welt aufmischen. Der Börsengang steht bereits In den Startlöchern – mit einer hochinteressanten Pipeline im Gepäck.

Pfizer und Cellectis mischen mit

Nicht nur das Management ist mit einer interessanten Personalie besetzt. DER AKTIONÄR hat bereits den Deal zwischen dem Start-up Allogene sowie dem Pharma-Konzern Pfizer und Cellectis ausführlich thematisiert. Die Allogene-Pipeline kann sich sehen lassen. 

Im April hat Arie Belldegrun mit einer Kapitalrunde 300 Millionen Dollar eingesammelt und Allogene ins Leben gerufen. Knapp sechs Monate später steht der Börsengang nun vor der Tür. Vor einigen Tagen konnte der heiße, neue Player im Forschungsbereich der CAR-T-Zelltherapien weitere 120 Millionen Dollar einsammeln. 

Krebstherapien der nächsten Generation

Interessierte Anleger sollten den Biotech-Neuling unbedingt auf der Agenda haben. Der Sektor rund um Krebsimmuntherapien bleibt heiß und Unternehmen wie Allogene können schnell von der Bildfläche verschwinden. Zur Erinnerung: Kite Pharma verbrachte lediglich rund vier Jahre an der Börse, ehe Gilead Nägel mit Köpfen machte. Apropos Gilead: Die Biotech-Gesellschaft zählt bereits zu den größten Anteilseignern von Allogene neben Pfizer. DER AKTIONÄR wird den Börsengang intensiv verfolgen und Sie bei Neuigkeiten informieren.