200% Plus in 12 Monaten >> jetzt einsteigen
Foto: Shutterstock
18.07.2019 Thorsten Küfner

Gazprom: Jetzt günstig einsteigen beziehungsweise nachkaufen?

-%
Gazprom

Die Aktie von Gazprom hat an den vergangenen Tagen kräftig Federn gelassen. Im gestrigen Handel ging es im Zuge des kräftigen Dividendenabschlags zwischenzeitlich bis auf 6,50 Dollar bergab. Dieses Niveau nutzten jedoch relativ rasch wieder viele Investoren, um sich beim Erdgasriesen zu positionieren. Eine gute Idee?


Diese Frage lässt sich natürlich nicht so einfach beantworten. Grundsätzlich ist die Aktie von Gazprom natürlich für langfristig orientierte und vor allem mutige Anleger sehr attraktiv. Der Konzern verfügt dank riesiger Gasreserven und einem weitreichenden Pipelinenetz über eine außergewöhnlich starke Marktstellung. Dennoch ist der hochprofitable Konzern lediglich mit einem KGV von 3 und einem KBV von 0,4 bewertet.


Dementsprechend erscheint ein Einstieg auf dem aktuellen Niveau durchaus lohnenswert – zumal es nun auch (endlich) zu der charttechnisch absolut gesunden Korrekturbewegung gekommen ist. Allerdings ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich diese Konsolidierungsbewegung noch einige Zeit fortsetzen wird. Die große Fantasie ist nun zunächst einmal eingepreist. Nun kommt es auf die weitere operative Entwicklung des Konzerns beziehungsweise die weiteren Aussagen zur Dividendenpolitik an. 

Diesbezüglich bleibt die Aktie für Dividendenjäger natürlich nach wie vor sehr attraktiv. Aller Voraussicht nach werden die Ausschüttungen des Rohstoffriesen in den kommenden Jahren weiter angehoben werden. Die Experten der Citigroup rechnen daher bereits mit außergewöhnlich hohen Renditen.

Bloomberg

Nur für Mutige 

Nichtsdestotrotz bleiben die Gazprom-ADRs angesichts der politischen Risiken unverändert ein sehr heißes Eisen, weshalb ausnahmslos mutige Anleger hier zugreifen sollten.  


Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7