Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Shutterstock/Igor Golovniov
15.10.2021 Thorsten Küfner

Gazprom: Jetzt auch noch Wasserstoff

-%
Gazprom

Die haussierenden Gaspreise bescheren dem russischen Weltmarktführer Gazprom satte Gewinne (mehr zu diesem Thema lesen Sie hier) und treiben die Aktie immer weiter nach oben. In ferner Zukunft könnte den Kurs des russischen Rohstoffriesen womöglich noch ein anderes Thema beflügeln: Wasserstoff.

So unterzeichnete das Unternehmen gemeinsam mit der russischen Regierung ein Abkommen, um "Entwicklung von Wasserstoffenergie und Dekarbonisierung von Industrie und Verkehr auf der Basis von Erdgas" voranzutreiben. Allerdings wird man sich dabei zunächst hauptsächlich nicht um „grünen Wasserstoff“ (hergestellt mithilfe von Erneuerbaren Energien) kümmern. Im Mittelpunkt steht eher der aus Erdgas produzierte „graue Wasserstoff“, teilweise wohl auch „blauer Wasserstoff“, bei dem das entstandene CO2 zumindest genutzt oder eingelagert wird.

Gazprom (WKN: 903276)

Es ist grundsätzlich natürlich zu begrüßen, dass sich Gazprom mehr und mehr für die Wasserstoff-Technologie öffnen möchte. Größeren Einfluss auf die Ergebnisentwicklung wird dieses Engagement in den kommenden Jahren aber sicherlich nicht haben. Aktuell profitieren die Anteile indes weiterhin von der Gaspreis-Rallye. Mutige können bei der sehr günstig bewerteten Aktie an Bord bleiben (Stopp: 6,50 Euro). 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8