Die Rally läuft >> wo kaufen, wo Gewinne mitnehmen
Foto: Börsenmedien AG
19.04.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Diese Marken sind jetzt wichtig

-%
Gazprom

Die russischen Aktien erholen sich allmählich wieder von den zum Teil dramatischen Kursverlusten im Zuge der erneut verschärften Sanktionen gegen Russland. Auch bei der Aktie von Gazprom ging es zuletzt wieder leicht nach oben. Diese charttechnischen Marken sind für eine weitere Erholung jetzt entscheidend.

Zunächst einmal wäre es sehr wichtig, dass der Gazprom-Kurs (aktuell bei 4,66 Dollar, umgerechnet 3,76 Euro) nicht unter das Zwischentief bei 4,44 Dollar rutscht. Denn in diesem Fall dürfte es zu einem erneuten Test des Jahrestiefs bei 4,27 Dollar kommen, das am Montag nach Bekanntgabe der neuen Sanktionen markiert wurde.

Positiv für die Gazprom-Bullen wäre indes ein Überwinden des Zwischenhochs bei 4,70 Dollar, zumal dann auch der Ausbruch aus dem kurzfristigen Abwärtstrend, der aktuell bei 4,72 Dollar verläuft, gelingen dürfte. In diesem Fall wäre anschließend ein Anstieg bis in den Bereich um 4,90 bis 5,00 Dollar möglich.

Foto: Börsenmedien AG

Es ist derzeit schwer zu sagen, welchen Kurs die hochvolatile und stark von der Geopolitik abhängige Aktie in den kommenden Tagen und Wochen einschlagen wird. Fest steht aber: Die Aktie von Gazprom bleibt trotz der extrem günstigen Bewertung eher weniger für konservative Anleger geeignet, sondern ausnahmslos für sehr mutige Anleger mit einem langen Atem. Diese sollten ihre Position mit einem Stopp bei 3,20 Euro absichern.

Welche anderen sehr attraktive Aktien ebenfalls neue Kaufsignale generiert haben, erfahren Sie in der Titelstory der neuen Ausgabe 17/2018: "7 Aktien – 7 Kaufsignale".

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 €/Monat in den ersten 6 Monaten
Jetzt testen