3 Top-Picks für bis zu 100% Rendite >> Report lesen
Foto: Börsenmedien AG
04.10.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Damit hatten nur wenige gerechnet …

-%
Gazprom

Über Jahre hinweg hatten der russische Erdgasriese Gazprom und der österreichische Energiekonzern OMV über ein mögliches Tauschgeschäft verhandelt – ohne Erfolg. Gestern Abend wurde der Deal nun abgeblasen. Stattdessen präsentierten die beiden Unternehmen jetzt eine ganz andere Vereinbarung...

Demnach will die OMV den 25-prozentigen Anteil am sibirischen Gasfeld Urengoi Gazprom nun direkt abkaufen. Die beiden Konzerne haben hierfür bereits ein „Basic Sale Agreement“ vereinbart, der endgültige Kaufvertrag soll Anfang kommenden Jahres unterzeichnet werden. Ursprünglich sollte Gazprom im Gegenzug dafür 38,5 Prozent an der norwegischen OMV-Tochter Norge erhalten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Wie der Deal um den 25-Prozent-Anteil letztlich aussieht, dürfte für den weiteren Kursverlauf von Gazprom jedoch eher weniger entscheidend sein.

Foto: Börsenmedien AG

Stopp nachziehen!

Wegen der politischen Risiken ist und bleibt die Aktie von Gazprom indes ein heißes Eisen – aber zumindest derzeit ein heißes Eisen, das sich charttechnisch in sehr starker Verfassung befindet (wobei es früher oder später auch hier zu Korrekturen im Zuge von Gewinnmitnahmen kommen wird). Mutige Anleger können bei den mit einem KGV von 3 und einem KBV von 0,25 immer noch extrem günstig bewerteten Anteilen weiter zugreifen. Der Stoppkurs sollte auf 3,50 Euro nachgezogen werden.

Mit welchen Titeln mutige Anleger sogar die Chance auf bis zu 100 Prozent bis Jahresende haben, erfahren Sie hier.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7

Logo DER AKTIONÄR Magazin
4 Wochen testen + Geschenk
Angebot