20.09.2018 Thorsten Küfner

Gazprom: Ausbruch geschafft – was ist jetzt zu tun?

-%
DAX

Die Aktie von Gazprom hat an den vergangenen Handelstagen wieder deutlich zulegen können. Dadurch hat sich das Chartbild bei den Anteilscheinen des weltgrößten Erdgasproduzenten und Inhaber der mit Anstand größten Gasreserven weiter aufgehellt. Und heute dürfte es richtig spannend werden.

Denn im gestrigen Handel ist der Gazprom-Aktie zunächst der Sprung über die wichtige Marke von 4,70 Dollar, an der man bereits zweimal gescheitert ist, gelungen. Anschließend ging es allerdings wieder bergab und das Papier schloss exakt bei 4,70 Dollar. Nun dürfte es also spannend werden, ob sich die Gazprom-Titel nun nachhaltig oberhalb der 4,70-Dollar-Hürde behaupten können oder ob es sich beim gestrigen Ausbruch um eine Bullenfalle handelt.

Aus dem zuvor seit Januar intakten Abwärtstrend sind die Anteile aber jedenfalls ausgebrochen. Die Chancen für eine diesmal etwas länger andauernde Erholungsbewegung steht also gut – insofern es nicht schon wieder politischen Gegenwind gibt, was bei russischen Akten leider nie ganz ausgeschlossen werden kann.

Mutige können zugreifen
Für konservative Anleger bleiben die Gazprom-Titel weiterhin ein wohl zu heißes Eisen. Mutige Anleger können bei der extrem günstig bewerteten Aktie (KGV von 3, KBV von 0,25) hingegen auf eine Fortsetzung der Erholung setzen. Der Stopp sollte bei 3,20 Euro belassen werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0