03.09.2019 Martin Mrowka

Freude bei Deutsche Börse AG – Enttäuschung bei Adidas

-%
Deutsche Börse
Trendthema

Gestern Nacht hat der Index-Anbieter Stoxx Ltd. Änderungen in den europäischen Indizes EuroStoxx 50 und Stoxx 50 auf Basis der Schlusskurse bekannt gegeben. Beim großen Stühlerücken standen auch zwei DAX-Werte zur Disposition. Doch nur einer kann sich freuen. Im Folgenden alle Auf- und Absteiger in den großen Europa-Indizes.

Die Deutsche Börse AG rückt in den Leitindex der Eurozone auf, den EuroStoxx 50. Das erklärte der Index-Anbieter Stoxx Ltd., eine Tochter der Deutschen Börse, am Montagabend. Der Kurs der Börse AG war bereits in den Tagen zuvor angestiegen und hatte am Montag bei 137,50 Euro ein neues Rekordhoch markiert. Am Dienstagmorgen rutscht der DAX-Wert jedoch leicht auf 136,30 Euro ab.

Aus dem EuroStoxx 50 abgestiegen ist wie erwartet Unibail-Rodamco-Westfield. Wirksam werden die Beschlüsse am Montag, 23. September, zum Handelsstart.

Adidas hat unterdessen den Sprung in den Stoxx 50 verpasst. Stattdessen ist der britische Medienkonzern Relx in den währungsgemischten Index für die 50 größten Unternehmen Europas aufgestiegen. Wie erwartet stiegen die beiden Energiekonzerne Enel und Iberdrola auf.

Herausgefallen sind der spanische Telekomkonzern Telefonica, der Bergbaukonzern und Rohstoffhändler Glencore sowie die spanische Bank BBVA.

Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden (ETF). Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann.  (Mit Material von dpa-AFX)

Deutsche Börse (WKN: 581005)

DER AKTIONÄR sieht für die Deutsche Börse AG mit einem Kursziel von 150 Euro noch etwa zehn Prozent Luft nach oben. Gewinne laufen lassen!