Die Rally läuft >> wo kaufen, wo Gewinne mitnehmen
Foto: Börsenmedien AG
06.06.2018 Marion Schlegel

Fresenius mit Neuordnung: Aktie besser als Adidas und ThyssenKrupp

-%
Fresenius

Der Gesundheitskonzern Fresenius ordnet sein Klinikgeschäft neu, um die Voraussetzungen für weitere mögliche Übernahmen im Ausland zu schaffen. Zum 1. Juli 2018 werden 38 Gesundheitseinrichtungen und 13 Service-Gesellschaften in Deutschland mit Schwerpunkt auf stationärer Rehabilitation und Pflege von Fresenius Helios auf Fresenius Vamed übertragen. Damit stärkt Fresenius Vamed seine Position als ein führender Anbieter der Post-Akutversorgung in Europa. Fresenius Helios konzentriert sich künftig noch stärker auf das Akut-Klinikgeschäft und dessen weitere Internationalisierung, so Fresenius in einer Mitteilung.

Das Transaktionsvolumen beträgt 485 Millionen Euro, inklusive der Übernahme von Netto-Finanzverbindlichkeiten von 15 Millionen Euro und wird intern finanziert. Stephan Sturm, Vorstandsvorsitzender von Fresenius, sagte: „Die Reha ist und bleibt für Fresenius ein wichtiger Teil der Behandlung unserer Patienten. Unsere große Kompetenz auf diesem Gebiet bündeln wir nun bei Fresenius Vamed und schaffen so die Plattform für weiteres internationales Wachstum. Gleichzeitig schärfen wir das Wachstumsprofil von Fresenius Helios mit einer noch klareren Ausrichtung auf die Akutversorgung von Patienten. Und darüber hinaus ebnen wir den Weg für eine intensivere Zusammenarbeit beider Unternehmensbereiche zum Wohle unserer Patienten.“ Fresenius hatte sein Klinikgeschäft 2016 mit der Übernahme der spanischen Krankenhauskette Quirónsalud gestärkt. Die Spanier konzentrieren sich auf Akutversorgung, weswegen sich ein präziser zugeschnittenes Helios-Geschäft leichter mit Quirónsalud integrieren ließe.

Foto: Börsenmedien AG

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat den DAX-Titel heute von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 63 auf 82 Euro angehoben. Die Aktie von Fresenius hat sich zuletzt von der 200-Tage-Linie nach oben absetzen können. Am heutigen Mittwoch gewinnt das Papier erneut 2,8 Prozent auf 68,54 Euro und ist damit vor Adidas und ThyssenKrupp stärkster Wert des Tages im DAX. Die nächste wichtige Hürde ist nun das Jahreshoch bei 70,78 Euro. DER AKTIONÄR bleibt langfristig zuversichtlich bei der Aktie.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Fresenius - €
ThyssenKrupp - €
Adidas - €
FRESENIUS SE+CO. ... - €

Buchtipp: Die Templeton-Methode

Der legendäre Fondsmanager Sir John Templeton gilt als einer der Pioniere auf dem Gebiet des Value Investing und schnitt über einen Zeitraum von fünf Jahrzehnten immer besser ab als der Markt. Nach der Lektüre dieses Buches sieht der Leser die zeitlosen Prinzipien und Methoden von Sir John Templeton aus einem völlig neuen Blickwinkel. Schritt für Schritt wird er mit den erprobten Anlagestrategien des Börsenprofis vertraut gemacht. Er erfährt, nach welchen Methoden Templeton seine Investments auswählte, und erhält mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit Einblicke in die Vorgehensweise von Sir John und in seine erfolgreichsten Trades. Mehr denn je können Investoren in diesen volatilen Zeiten Templetons Ideen in ihre eigenen Strategien ummünzen und so profitabel an den Finanzmärkten agieren.
Die Templeton-Methode

Autoren: Templeton, Lauren C. Phillips, Scott
Seitenanzahl: 280
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-889-3

DER AKTIONRÄR +
9,95 1,99 € monatlich für die ersten 12 Monate
Jetzt testen