100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Börsenmedien AG
05.05.2021 Alfred Maydorn

Frau Yellen ist mit ihren Aktien-Käufen durch – es kann wieder raufgehen

-%
Varta

Aus der heutigen Ausgabe des Newsletters maydornsmeinung: Was würden Sie tun, wenn Sie um die Macht ihrer Worte wüssten und noch eben schnell ein paar Aktien günstig einsammeln wollen? Ganz einfach: Sie hauen mal eben eine Äußerung raus, in der Sie über steigende Zinsen fabulieren. Dann einfach ein paar Minuten abwarten und schon bekommen sie viele Aktien mit ordentlichem Discount, die besonders zinssensitiven Tech-Aktien zum Teil sogar mit „Alles-muss-raus“-Rabatt.

Ok, ich glaube natürlich nicht, dass Janet Yellen gestern von steigenden Zinsen gesprochen hat, um günstige Kaufkurse zu bekommen. Aber sie hätte durchaus ahnen können, welche Auswirkungen eine solche Äußerung von einer ehemaligen Notenbankchefin und aktuellen Finanzministerin auf die Märkte haben könnte – und ja eben auch gehabt hat. Tatsächlich hat Frau Yellen etwas später die Tragweite ihrer Äußerung bemerkt und versucht, sie zu relativieren. Aber das hat angesichts der Wucht ihrer ursprünglichen Aussage kaum noch jemand wahrgenommen.

Powell entscheidet

Muss aber auch gar nicht, denn Frau Yellen kann hinsichtlich der Zinsentwicklung erzählen was sie will, entscheiden darüber kann sie längst nicht mehr. Denn schon seit 2018 ist Jerome Powell als US-Notenbankchef der „Herr der Zinsen“. Und Powell hat mehrfach bekräftigt, die US-Leitzinsen auf absehbare Zeit nicht anzuheben.

Günstige Kurse nutzen

Also letztlich viel Lärm um eigentlich nichts. Aber wenn Frau Yellen die günstigen Kurse schon nicht zum Kauf genutzt hat, dann sollten Sie vielleicht noch die eine oder andere Aktie zu vergünstigten Konditionen einsammeln, wobei die Rabatte sich schon deutlich verringert haben. Aber immerhin gibt es eine Varta noch zum Schnäppchenpreis von unter 120 Euro oder JinkoSolar für weniger als 30 Euro. Da kann man schon mal schwach werden.

Der „geheime Tech-Gewinner“ mit 200 Prozent Kurspotenzial

Und wenn Sie noch etwas „frisches“ für Ihr Depot brauchen, dann kann ich nur noch einmal auf die neue Ausgabe des maydornreport verwiesen. Dort stelle ich ausführlich eine Aktie vor, die nach langem Anlauf genau jetzt damit beginnt, ihr enormes Potenzial abzurufen. Es handelt sich um einen bisher nur wenig bekannten deutschen Technologietitel, der sich auf Sicht von 12 Monaten verdoppeln kann, längerfristig sind auch 200 Prozent oder mehr möglich

Wenn Sie wissen wollen, um welche Aktie es sich handelt, dann sollten Sie unbedingt die neue Ausgabe des maydornreport lesen. Einfach mit diesem Link bestellen und schon können Sie sich sofort die neue Ausgabe mit dem „noch geheimen deutsche Technologiegewinner“ herunterladen.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4