17.12.2018 Benedikt Kaufmann

Facebook mit neuem Datenschutzproblem – Anleger setzen dennoch auf Gegenbewegung

-%
Facebook

Facebook hat auf einen Bug hingewiesen, der Fotos von bis zu 6,8 Millionen Nutzern kompromittiert haben könnte. Geschenkt, denn mittlerweile sollte jedem klar sein: Die persönlichen Daten sind auf Facebook nicht sicher. Was jedoch sicher ist: Die Facebook-Aktie setzt aktuell zu einer Gegenbewegung an.

Das aktuelle Problem schildert ein Facebook-Entwickler in einem Blogpost: „Wenn jemand für eine App die Erlaubnis erteilt, auf seine Fotos auf Facebook zuzugreifen, lassen wir den Zugriff nur auf Fotos zu, die auch in der Facebook-Chronik freigegeben wurden. Der Bug ermöglichte jedoch den Zugriff auf weitere Fotos.“ Unklar ist dabei aber, ob die Dritten tatsächlich auf diese Fotos missbräuchlich zurückgegriffen haben.

Langfristig Pfui!

Der Konzern schafft mit diesem Bug ein weiteres Datenschutzproblem und beschädigt das Nutzervertrauen weiter. Gift in Zeiten, in denen der Konzern bereits mit sinkendem Nutzerwachstum in Europa zu kämpfen hat. Langfristig stellt das den Konzern und damit auch die Kursentwicklung der Facebook-Aktie unter massiven Druck.

Kurzfristig Hui!

Betrachtet man jedoch den Chart der vergangenen drei Wochen wird deutlich: Die Aktie arbeitete innerhalb des vorherrschenden Abwärtstrends an einer Gegenbewegung. Mit Erfolg. Der Abwärtstrend wurde vergangene Woche durchbrochen und durch einen neuen Aufwärtstrend abgelöst. Zum Ende der Handelswoche stoppte der Ausbruch jedoch an der 50-Tage-Linie. Anleger können, vorausgesetzt der gleitende Durchschnitt wird zurückerobert, auf eine Fortsetzung der Gegenbewegung spekulieren.

 

 

Buchtipp: Die Facebook-Gefahr

Facebook ist in die Kritik geraten. Bots, Trolle und Fake News sind Synonyme für die Pro­bleme des Konzerns. Spätestens seit Brexit und Trump sehen Nutzer die Reichweite und die Algorithmen mit Argwohn. Einer von Ihnen: Roger McNamee. Einst stolz darauf, zu den ersten Facebook-Investoren zu gehören, ist der Kapitalgeber und Tech-Experte nun zum scharfen Kritiker geworden. In seinem Buch rechnet er mit Mark Zuckerberg und Sheryl Sandberg ab. Ihre Reaktion auf den Missbrauch des sozialen Netzwerks ist seiner Ansicht nach völlig unzureichend und geht am Kern des Problems vorbei: der Bedrohung unserer demokratischen Grundordnung. „Die Facebook-Gefahr“ ist ein nicht zu überhörender Weckruf – für das Silicon Valley, für die Politik, für uns alle.

Autoren: McNamee, Roger
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 21.11.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-662-2