Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
21.01.2020 Marion Schlegel

Evotec: Magische Marke rückt näher

-%
Evotec

Die Aktie von Evotec hat sich in den vergangenen Wochen peu á peu nach oben gearbeitet. Mitte November notierte das Papier noch bei 18,14 Euro. Am Montag notierte die Aktie bereits kurzzeitig bei 25,87 Euro. Dies entspricht einem Anstieg von mehr als 40 Prozent. Auch wenn die Aktie zuletzt wieder leicht konsolidiert – Evotec ist mittlerweile nicht mehr weit vom Mehrjahreshoch, das im Juli vergangenen Jahres bei 27,29 Euro markiert wurde, entfernt.

Evotec profitierte zuletzt von einer ganzen Reihe positiver News. Zudem scheint die Präsentation des Vorstandschefs Werner Lanthaler auf der JPMorgan Healthcare Konferenz am vergangenen Donnerstag bei den Investoren gut angekommen zu sein.

Foto: Shutterstock

Am Montag dieser Woche überraschte Evotec zudem mit einer Prognose-Anhebung für das vergangene Geschäftsjahr. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte nun um mehr als 25 Prozent zulegen, teilte das Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen am Montag in Hamburg mit. Zuvor war das Management um Vorstandschef Werner Lanthaler noch von einer Steigerung von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausgegangen.

2018 hatte Evotec ein bereinigtes Ebitda von 92 Millionen Euro erzielt. Mit der nun erhöhten Ergebnisprognose dürfte sich das Ergebnis 2019 auf mehr als 115 Millionen Euro belaufen.

Evotec (WKN: 566480)

Die positive Anpassung der Prognose sei vor allem auf eine starke operative Performance im vierten Quartal 2019 sowie auf unerwartet hohe Meilensteinzahlungen aus langjährigen Partnerschaften wie mit Celgene, Bayer und Sanofi im Dezember 2019 zurückzuführen, so Evotec in einer Mitteilung. Hinsichtlich der Meilensteinzahlungen bestand vor allem noch Klärungsbedarf bezüglich der Umsatzrealisierung und deren entsprechender Zuordnung zum Geschäftsjahr 2019 oder 2020.

In den kommenden Wochen könnte das Papier durchaus einen Angriff auf das Mehrjahreshoch bei 27,29 Euro starten. DER AKTIONÄR erwartet langfristig bei dem Wert aber sogar noch einiges mehr. Evotec hat in den vergangenen Monaten und Jahren die Weichen für zukünftigen Erfolg gestellt.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Evotec.

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8