06.06.2019 Marion Schlegel

Erst Aurora Cannabis, jetzt Cronos Group: Aktie gewinnt 11,6 Prozent – was ist da los?

-%
Aurora Cannabis
Trendthema

Am Dienstag konnte bereits die Aktie von Aurora Cannabis mit einem Kursplus von zehn Prozent an der Heimatbörse in Toronto einen eindrucksvollen Rebound hinlegen. Am Mittwoch folgte die Aktie des Konkurrenten Cronos Group. Bei dem Wert ging es sogar mehr als elf Prozent nach oben auf 21,58 Kanadische Dollar. Zuvor hatte die Aktie die 200-Tage-Linie erfolgreich getestet. Doch was war der Grund für den massiven Kursgewinn am gestrigen Mittwoch?

Auslöser war eine Aufstufung der Analysten der Bank of America Merrill Lynch. Und zwar keine normale Aufstufung, sondern eine doppelte: von „sell“ auf „buy“. So eine massive Kehrtwende ist eher ungewöhnlich. Das Kursziel wurde mit 20 US-Dollar ausgegeben. Nach dem gestrigen Kurssprung notiert das Papier bei 15,99 US-Dollar.

Bank of America Merrill Lynch glaubt, dass Cronos durch die Markteinführung von Cannabidiol-Produkten (CBD) in den USA einen Schub bekommen wird, wodurch die Partnerschaft mit dem Tabakgiganten Altria Group endlich voll ausgeschöpft werden könne. Der Markt für CBD-Produkte dürfte heiß umkämpft sein, aber mit Altria an der Seite könnte die Cronos Group einen entscheidenden Vorteil haben, der zu einem Vorsprung gegenüber der Konkurrenz führen könnte. Altria hat rund 1,8 Milliarden US-Dollar investiert. Cronos verfügt damit über eine enorme finanzielle Stärke. Mittlerweile hält Altria 45 Prozent an Cronos. Zudem bestehen weitere Optionen, um in Zukunft sogar eine Mehrheitsbeteiligung erlangen zu können. Die Möglichkeiten für Cronos mit dem starken Partner an der Seite sind dementsprechend groß.

Auch DER AKTIONÄR meint, dass die Aktie von Cronos nach der deutlichen Korrektur (seit Februar zwischenzeitlich fast 45 Prozent) nun durchaus wieder ein attraktives Niveau erreicht hat, auf dem man bei dem Wert zugreifen kann.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Cronos Group.