19.08.2014 Marion Schlegel

Drillisch: Analysten heben den Daumen – Aktie startet durch

-%
Drillisch
Trendthema

Die Aktie von Drillisch ist am Montag auf Platz drei der größten Tagesgewinner im TecDAX aus dem Handel gegangen. Das Papier legte 4,2 Prozent auf 27,70 Euro zu. Nur Nordex und Manz konnten mit einem Zuwachs von mehr als sieben Prozent noch mehr zulegen. Ein Grund für die starke Performance waren zahlreiche positive Analystenkommentare.

Dreimal kaufen
Zunächst hat die Investmentbank Equinet Drillisch von "Hold" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 27,50 auf 32,00 Euro angehoben. Um die mit Telefonica vereinbarte Übernahme von mindestens 20 Prozent der O2/E-Plus-Netzkapazitäten übernehmen zu können, brauche Drillisch einen weniger starken Kundenzuwachs als zunächst gedacht, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Montag. Dies sorge für weitere Zuversicht. Sein „Buy“-Rating hat auch Usman Ghazi von der Privatbank Berenberg bestätigt. Er sieht das Kursziel bei der Drillisch-Aktie bei 31 Euro. Carsten Kunold von Close Brothers Seydler sieht die Zielmarke sogar bei 35 Euro und empfiehlt den Titel ebenfalls zum Kauf. Der Mobilfunkanbieter sei im zweiten Quartal weiter gewachsen, schrieb er in einer Studie vom Montag. Die Telefonica-Transaktion, die eine Übernahme von 20 Prozent der O2/E-Plus-Netzkapazitäten vorsieht, werde die Entwicklung beim operativen Ergebnis (Ebitda) nicht belasten. Ab 2016 dürfte sich das Geschäft für Drillisch auszahlen.

Top-Investment
DER AKTIONÄR ist ebenfalls optimistisch, was die weitere Entwicklung der Drillisch-Aktie angeht. Die Konsolidierung dürfte mit dem Ausbruch über die 27-Euro-Marke beendet sein. Der Konzern lockt zudem weiterhin mit einer Dividendenrendite von knapp sechs Prozent. Investierte Anleger bleiben bei einem der Top-Picks des deutschen Aktienmarkts dabei. Ein Stopp bei 22,50 Euro sichert die Position nach unten ab.


(Mit Material von dpa-AFX)