17.07.2018 Thorsten Küfner

Dividendenperle Royal Dutch Shell: Jetzt zugreifen?

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell hat sich an den vergangenen Handelstagen wieder etwas verbilligt. Grund hierfür war die zuletzt schwache Entwicklung der Ölpreise. Sollten Anleger den jüngsten Rücksetzer nun dafür nutzen, um bei den Shell-Papieren zuzugreifen?

Die Ölpreise setzen derzeit ihre Korrektur fort. Hauptgründe hierfür sind die Sorgen der Marktteilnehmer vor einem deutlich erhöhten Angebot. So sei offenbar Saudi-Arabien bereit, angesichts der anhaltenden Produktionsprobleme anderer OPEC-Länder wie etwa Libyen, Nigeria oder allen voran Venezuela die Förderung etwas zu erhöhen. Zudem hat US-Präsident Donald Trump wiederholt, dass ihm der hohe Ölpreis ein Dorn im Auge ist. Auch ein Anzapfen der hohen strategischen US-Reserven sei wohl nicht mehr ausgeschlossen.

Kein Grund zur Sorge, aber auch keiner zur Eile
Grundsätzlich bleiben die Aussichten für den Ölpreis relativ gut, da die tägliche Nachfrage im laufenden Jahr wohl weiter höher ist als die tägliche Förderung. Da sich nun aber sowohl bei Brent-Öl als auch bei WTI-Öl die Chartbilder deutlich eingetrübt haben, besteht aktuell keine Eile, um sich Aktien von Shell, BP oder Total ins Depot zu legen. Wer die Aktien indes bereits besitzt, sollte weiterhin dabeibleiben.