Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
17.07.2018 Thorsten Küfner

Dividendenperle Royal Dutch Shell: Jetzt zugreifen?

-%
DAX

Die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell hat sich an den vergangenen Handelstagen wieder etwas verbilligt. Grund hierfür war die zuletzt schwache Entwicklung der Ölpreise. Sollten Anleger den jüngsten Rücksetzer nun dafür nutzen, um bei den Shell-Papieren zuzugreifen?

Die Ölpreise setzen derzeit ihre Korrektur fort. Hauptgründe hierfür sind die Sorgen der Marktteilnehmer vor einem deutlich erhöhten Angebot. So sei offenbar Saudi-Arabien bereit, angesichts der anhaltenden Produktionsprobleme anderer OPEC-Länder wie etwa Libyen, Nigeria oder allen voran Venezuela die Förderung etwas zu erhöhen. Zudem hat US-Präsident Donald Trump wiederholt, dass ihm der hohe Ölpreis ein Dorn im Auge ist. Auch ein Anzapfen der hohen strategischen US-Reserven sei wohl nicht mehr ausgeschlossen.

Foto: Börsenmedien AG

Kein Grund zur Sorge, aber auch keiner zur Eile
Grundsätzlich bleiben die Aussichten für den Ölpreis relativ gut, da die tägliche Nachfrage im laufenden Jahr wohl weiter höher ist als die tägliche Förderung. Da sich nun aber sowohl bei Brent-Öl als auch bei WTI-Öl die Chartbilder deutlich eingetrübt haben, besteht aktuell keine Eile, um sich Aktien von Shell, BP oder Total ins Depot zu legen. Wer die Aktien indes bereits besitzt, sollte weiterhin dabeibleiben.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8