05.12.2014 Maximilian Völkl

Dividendenperle Drillisch: 35 Prozent Potenzial – TecDAX-Aktie haussiert

-%
DAX
Trendthema

Die Drillisch-Aktie legt am Freitag im frühen Handel erneut deutlich zu. Der Sprung über die charttechnisch wichtige Marke bei 29,50 Euro steht unmittelbar bevor. Der Mobilfunkanbieter profitiert von einer positiven Branchenstudie von Goldman Sachs. Der TecDAX-Titel wurde neu in die Bewertung aufgenommen und mit „Buy“ und einem Kursziel von 40 Euro positiv eingestuft.

Auf dem aktuellen Niveau entspricht das neue Kursziel einem Potenzial von über 35 Prozent. Der Grund für die optimistische Einschätzung: Analyst Tim Boddy rechnet mit einer generellen Erholung im Handygeschäft hierzulande. Profitieren dürften davon vor allem die Mobilfunkanbieter ohne eigenes Netz (MVNOs). Am attraktivsten stuft der Experte dementsprechend die Papiere von Drillisch und Konkurrent United Internet ein.

Drillisch hat bereits in den vergangenen Wochen für Aufsehen gesorgt. So hat der Konzern eine Aktienplatzierung im Wert von 142,7 Millionen Euro vorgenommen. Mit dem frischen Kapital soll der Zukauf der E-Plus-Tochter Yourfone finanziert werden, für die Drillisch einen mittleren bis hohen zweistelligen Millionenbetrag auf den Tisch legen wird.

Attraktiver Dividendenriese

Neben der starken Kursentwicklung glänzt Drillisch weiterhin mit einer hohen Dividendenrendite von derzeit knapp sechs Prozent. Durch die Kapitalmaßnahme steigen nun zwar die Dividendenverpflichtungen des Konzerns, dafür hat sich auch die Zahlungssicherheit verbessert.

Die Verkündung des Yourfone-Deals und die Aktienplatzierung hatten zuletzt deutliche Rücksetzer zur Folge. Ansonsten glänzt die Aktie seit Wochen mit einer stabilen Kursentwicklung nach oben. DER AKTIONÄR hat jeweils auf die günstige Einstiegschance hingewiesen. Anleger, die der Empfehlung gefolgt sind, lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4