8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
21.07.2020 Marion Schlegel

Dividenden-Perle Novartis: Corona-Krise belastet – CEO lobt Fortschritte

-%
Novartis

Trotz guter Geschäfte mit einigen seiner Kassenschlager hat der Schweizer Pharmakonzern Novartis im zweiten Quartal die Corona-Pandemie negativ zu spüren bekommen. Die Jahresprognose konkretisierte der Konzern daher: Den Umsatz dürfte demnach nur noch im mittleren einstelligen Prozentbereich wachsen. Vorher hatte der Konzern eine größere Spanne nach oben in Aussicht gestellt. Das operative Kernergebnis soll nun im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zulegen. Hier haben die Schweizer den unteren Rahmen der Spanne aufgehoben.

Vorratskäufe durch Kunden wie noch im ersten Jahresviertel habe es im zweiten Quartal nicht mehr in dem Ausmaß gegeben, wie das Unternehmen am Dienstag in Basel mitteilte. Die Pandemie beeinträchtigte zudem etwa die Nachfrage nach Mitteln gegen Hautkrankheiten sowie gegen Augenleiden. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent auf 11,3 Milliarden Dollar. Dank niedriger Ausgaben und einer verbesserten Bruttomarge wuchs das operative Kernergebnis um ein Prozent auf 3,67 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn lag elf Prozent unter dem Wert des Vorjahres bei 1,87 Milliarden Dollar.

Novartis

„Novartis hat in der ersten Jahreshälfte trotz der Auswirkungen von Covid-19 eine starke Performance erzielt und damit die Widerstandsfähigkeit und Agilität unserer Mitarbeitenden und Betriebe unter Beweis gestellt. Wir haben unsere vielfältigen Bemühungen zur Unterstützung der Covid-19-Pandemiebekämpfung weiter vorangetrieben. Unsere Wachstumstreiber und Neueinführungen entwickeln sich weiter mit einer starken Dynamik, wobei Cosentyx und Entresto ihre Marktanteile in den USA ausbauen. Wir sind auf gutem Weg, unser Versprechen konsequenter Margensteigerungen einzulösen. Und wir freuen uns über die Fortschritte unserer umfangreichen Pipeline an Arzneimittelkandidaten im mittleren bis späten Entwicklungsstadium, die unser Wachstum langfristig vorantreiben werden“, kommentierte Vas Narasimhan, CEO von Novartis.

Die Aktie von Novartis kann am Morgen leicht zulegen. Für einen Befreiungsschlag können die Zahlen aber nicht sorgen. Die Aktie ist weiter in dem seit Wochen andauernden Seitwärtstrend gefangen. Das Papier bleibt eine Halteposition, Anleger können sich über eine starke Dividende freuen. Die Rendite beträgt derzeit 3,6 Prozent.

(Mit Material von dpa-AFX)