Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG, BASF
05.03.2021 Thorsten Küfner

Dividenden-Garant BASF: Noch viel Luft nach oben

-%
BASF

In einem sehr schwierigen Marktumfeld präsentiert sich die Aktie von BASF weiterhin in richtig starker Verfassung – wie derzeit übrigens auch andere deutsche Chemiewerte wie Covestro oder Evonik. Und geht es nach den Analysten, welche sich mit dem weltgrößten Chemieriesen regelmäßig befassen, so hat der Kurs immer noch reichlich Aufwärtspotenzial.

So hat etwa das US-Analysehaus Bernstein Research die Einstufung für die BASF-Titel auf "Outperform" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Chemieunternehmen könnten künftig von der Digitalisierung der Produktion profitieren, schrieb Analyst Gunther Zechmann in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Bei BASF gebe es darüber hinaus erhebliche Potenziale durch Einsparungen.

Die DZ Bank hat den fairen Wert der Papiere von BASF von 78 auf 81 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Analyst Peter Spengler erklärte: "Wir erwarten, dass sich der starke Erholungstrend im ersten Halbjahr 2021 fortsetzen wird.“ Er hob zudem die Dividendenkontinuität beim Chemiekonzern hervor.

Und auch die Deutsche Bank bleibt bullish. Deren Analyst Tim Jones hat die Aktie nach einer hauseigenen Konferenz zum Thema Nachhaltigkeit (ESG) auf "Buy" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Der Chemiekonzern sehe sich mit dem Schwenk in Richtung einer nachhaltigeren Wirtschafts- und Kundenbasis bereits auf einem guten Weg. Die Chancen im anstehenden Jahrzehnt seien immens.

BASF (WKN: BASF11)

DER AKTIONÄR bleibt für den DAX-Titel ebenfalls positiv gestimmt. Anleger können bei der Dividendenperle weiterhin einsteigen. Stoppkurs: 54,00 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
BASF - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8