04.03.2015 Florian Söllner

Die größte Solarfirma der Welt: Trina überrascht positiv

-%
DAX

Der chinesische Solarmodulhersteller Trina Solar hat seine Q4-Zahlen veröffentlicht. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer soliden Performance“, so Trina-Chef Jifan Gao. Das sehen auch die Aktionäre so. Zumindest in einer ersten Reaktion legt die Aktie vorbörslich zu - gibt den großen Teil der Gewinne dann aber wieder ab. Der Umsatz lag mit 705 Millionen Dollar deutlich über den Erwartungen von durchschnittlich 643 Millionen Dollar. Dank der starken Entwicklung im Jahr 2014 wurde der einst größte Solarmodulhersteller Yingli überholt.

Beim Gewinn wurden die Analystenprognosen von 0,13 Dollar pro Aktie getroffen. Die Bruttomarge erreichte 15,7 Prozent. “Wir haben die Chancen im rasant wachsenden chinesischen Markt ergriffen”, so Gao. Zudem habe die Expansion in Asien und in Amerika geholfen.

Weiteres Wachstum

Auch der Ausblick kann sich sehen lassen. Im ersten Quartal will Trina Solarmodule mit einer Leistung von 840 und 870 MW ausliefern, was im Vergleich zu den 1.099 MW des vierten Quartals einen Rückgang von 22 Prozent bedeutet. Bei konstanten Verkaufspreisen dürfte der Umsatz also in etwa 550 Millionen Dollar erreichen. Das wären mehr als die 508 Millionen Dollar, die derzeit von den Analysten für Q1 2015 prognostiziert werden.

Auch aus charttechnischer Sicht hat sich Trina Solar zuletzt gut entwickelt. Die wichtige 90- und 38-Tage-Linie wurde zurückerobert. Das mit einem laufenden KGV von 7 bewertete Papier befindet sich in einem kurzfristigen Aufwärtstrend. Auf dem Weg nach oben muss jedoch noch der ein oder andere Widerstand überwunden werden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0