29.08.2014 Stefan Limmer

Deutsche Telekom: Verkaufsgespräche gehen in die nächste Runde

-%
Deutsche Telekom

Im Fokus der Anleger steht am Freitag die Deutsche Telekom. Kreisen zufolge ist der DAX-Konzern offen für Verkaufsgespräche ihrer Mobilfunktochter T-Mobile US bei einem höheren Gebot. Die Aktie notiert im frühen Handel stärker.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person berichtete, ist der deutsche Konzern ab einer Bewertung von 35 Dollar je Aktie zu Gesprächen bereit. Auf einem Strategietreffen in Berlin sei über eine entsprechende Bewertung des Geschäfts beraten worden. Ein Sprecher lehnte gegenüber Bloomberg einen Kommentar ab. Aktien der Telekom legten in einer ersten Reaktion etwas zu, Papiere von T-Mobile US sprangen deutlicher nach oben.

Zu niedriges Gebot

Die Offerte in Höhe von 33 Dollar je Aktie des französischen Internetkonzerns Iliad für ihre US-Mobilfunktochter T-Mobile US hatten die Bonner zuletzt zurückgewiesen. Ein verbessertes Iliad-Gebot sei nicht eingegangen, verlautete es nun aus Kreisen. Laut Medienberichten hatte sich der drittgrößte US-Mobilfunker Sprint mit dem japanischen Großaktionär Softbank im Rücken wegen zu hoher Hürden von Wettbewerbshütern aus fortgeschrittenen Gesprächen über einen Kauf des Rivalen zurückgezogen.

Unterstützung hat gehalten

Die wichtige charttechnische Unterstützung bei 11,00 Euro hat zuletzt gehalten. Gelingt der nachhaltige Anstieg über 11,50 Euro, wäre Luft bis zur 12-Euro-Marke. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position knapp unter der Marke von 10,50 Euro ab. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Kurse.

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0