Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
28.12.2009 Andreas Deutsch

Deutsche Telekom: Strategie 2.0

-%
Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom plant einen Strategiewechsel. Dies machte Telekom-Chef René Obermann in einem Interview mit dem Spiegel deutlich. Der Konzern soll besser auf die wachsenden Herausforderungen der neuen Multimedia-Welt eingestellt werden.

Laut Obermann entwickeln derzeit mehrere Arbeitsgruppen Konzepte, die "Wachstumschancen gerade mit Blick auf Internetdienste stärker" betonen. Ein Beispiel für die neue Ausrichtung ist Obermann zufolge der "jüngst übernommene Internetdienstleister Strato". Zudem solle es zunehmend Telekom-Produkte geben, die per Handy, PC oder Fernsehen genutzt werden könnten.

Die Zeiten haben sich geändert

Hintergrund der neuen Ausrichtung ist laut dem Telekom-Chef die Tatsache, dass die "Grenzen zwischen Internet, Mobilfunk und Fernsehen" zunehmend verschwinden. Darauf wolle sich der Konzern einstellen. Der Name der neuen Strategie lautet treffend "Strategie 2.0".

Telekom-Chef teilt aus

Obermann griff in dem Interview darüber hinaus die Regulierungsbehörden an. Diese hätten bislang den sich verschärfenden Wettbewerb etwa durch die TV-Kabelnetzbetreiber nur ungenügend berücksichtigt: "Wenn sich Investitionen nicht mehr lohnen, weil wir unsere Netze zu vorgeschriebenen Preisen jedem Konkurrenten zur Verfügung stellen müssen, wird es zum Beispiel sehr schwer, die weißen Flecken, die es in der Breitbandversorgung in Deutschland gibt, zu schließen", so Obermann.

T-Aktie weiterhin ein Kauf

Die neue "Strategie 2.0" könnte der T-Aktie Auftrieb geben. DER AKTIONÄR hält an seiner Kaufempfehlung fest. Das Kursziel lautet zwölf Euro, der Stoppkurs sollte bei acht Euro platziert werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €
DAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8