7 Gewinner des schwachen Euro >> zum Magazin
Foto: Deutsche Telekom AG
04.11.2019 Maximilian Völkl

Deutsche Telekom: Darauf kommt es diese Woche an

-%
Deutsche Telekom

Die Zahlensaison im DAX läuft auf Hochtouren. In dieser Woche ist auch die Deutsche Telekom an der Reihe. Nachdem die Fusion der Tochter T-Mobile US und der 5G-Ausbau zuletzt die Schlagzeilen bestimmt haben, rückt damit das operative Geschäft wieder in den Fokus. DER AKTIONÄR zeigt, worauf es nun ankommt.

Für das dritte Quartal wird bei der Deutschen Telekom mit Erlösen von 20,2 Milliarden Euro gerechnet. Beim bereinigten EBITDA erwartet der Markt 6,43 Milliarden Euro. Spannend werden zudem mögliche Aussagen zur Dividende. Diese sei abhängig von der Fusion der US-Tochter, erklärte Analyst Frederic Boulan von der Bank of America zuletzt.

Im laufenden Jahr hat die Deutsche Telekom 70 Cent je Aktie an die Anleger ausgeschüttet. Für 2020 wird derzeit eine Dividende von 75 Cent erwartet. Kommt es wegen der Kosten für die Fusion hier zu einer negativen Überraschung, könnte der Aktienkurs vorerst unter Druck geraten. Andererseits ist bei positiven Nachrichten auch eine schnelle erneute Attacke auf das jüngste Jahreshoch bei 16,25 Euro möglich.

Deutsche Telekom (WKN: 555750)

Vorherzusagen, wie die Zahlen ausfallen werden, ist kaum möglich. Langfristig bleibt die Deutsche Telekom aber ein interessantes Investment für konservative Anleger. Die US-Fusion dürfte Rückenwind geben, die Bilanz ist stark genug, um den 5G-Ausbau zu finanzieren und unabhängig von dem Zusammenschluss werden auch in Zukunft hohe Dividenden winken.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Deutsche Telekom.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Telekom - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8