Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Deutsche Post
08.07.2021 Marion Schlegel

Deutsche Post: Starke Zahlen, höhere Prognose – jetzt steigen die Kursziele

-%
Deutsche Post

Sie ist die beste Aktie im DAX der vergangenen sechs Monate: die Deutsche Post. Mehr als 40 Prozent ging es in dem Zeitraum nach oben. Und die Aufwärtsbewegung könnte noch weiter gehen. Am Mittwoch hat das Unternehmen sehr starke Zahlen vorgelegt und überraschend die Prognose erhöht, Analysten heben den Daumen.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Die Deutsche Post wird wegen gut laufender Geschäfte noch einmal optimistischer. Für das laufende Jahr werde nun ein Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von mindestens 7,0 Milliarden Euro angepeilt, wie das Unternehmen am Mittwochnachmittag mitteilte.

Zusätzliche Sonderausgaben für einen Corona-Bonus an die Mitarbeiter in Höhe von insgesamt 200 Millionen Euro seien dabei schon eingerechnet. Bisher hatte das Management mehr als 6,7 Milliarden Euro für das laufende Jahr auf dem Zettel.

Die US-Investmentbank Bank of America (BofA) hat das Kursziel für Deutsche Post nun von 70 auf 71 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern habe deutlich über der Konsensschätzung und auch über der bankeigenen Prognose gelegen, schrieben die Experten der Investmentbank in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Am deutlichsten habe das weltweite Frachtgeschäft die Erwartungen übertroffen.

Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für Deutsche Post von 72 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Logistikkonzern habe erneut mit starken Zahlen aufgewartet, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Operativ positioniere sich die Deutsche Post für weiteres Wachstum.

Die Post-Aktie hat am Mittwoch bei 59,60 Euro ein neues Allzeithoch markiert. DER AKTIONÄR bleibt für seinen Musterdepot-Titel nach wie vor zuversichtlich gestimmt. Anleger sollten die Gewinne laufen lassen. Ein Stopp bei 46,00 Euro sichert nach unten ab.