Mit diesen Aktien profitieren Sie von der US-Wahl!
30.07.2020 Thorsten Küfner

Deutsche Post: Interessante News aus den USA

-%
Deutsche Post

Die Aktie der Deutschen Post leidet im heutigen Handel unter dem allgemein sehr schwachen Gesamtmarkt. Aber immerhin verlieren die in den vergangenen Wochen und Monaten stark gelaufenen Logistiktitel etwas weniger als der DAX. Indes gab es heute eine Meldung, welche die Post-Aktionäre interessieren dürfte. 

So hat der US-Rivale UPS gute Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt. Eine Sendungsflut infolge der Coronavirus-Krise hat dem Konzern überraschend Sprünge bei Umsatz und Gewinn beschert. Die Erlöse legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 20,5 Milliarden Dollar zu, wie der Konkurrent der Deutschen Post DHL mitteilte. Der Nettogewinn wuchs um fünf Prozent auf knapp 1,8 Milliarden Dollar. Analysten hatten im Schnitt bei beiden Kennzahlen mit Rückgängen gerechnet. Die UPS-Aktie legte nach den Nachrichten im vorbörslichen US-Handel um rund fünf Prozent zu. 

Laut UPS-Chefin Carol Tomé trieben unter anderem gestiegene Sendungsmengen in Wohngebieten und der Transport von Medizin- und Pharmagütern wegen der Pandemie das Geschäft an. Eine Prognose für Umsatz und Gewinn im laufenden Jahr wollte das Management dennoch nicht abgeben. Es sei noch zu unsicher, vorauszusagen, wann und wie schnell sich die Wirtschaft von der Corona-Krise erhole.

Deutsche Post (WKN: 555200)

Die Deutsche Post wird am 5. August ihre Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Bisher ist der Logistikriese noch relativ gut durch diese weltweite Krise gekommen. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich gestimmt, dass es auch so bleibt. Anleger können daher beim DAX-Titel nach wie vor zugreifen. Der Stopp sollte bei 28,00 Euro belassen werden. 

Mit Material von dpa-AFX 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Deutsche Post.   

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.