Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
06.12.2013 Markus Bußler

Deutsche Post: Ab nach oben

-%
DAX

Die Aktie des Logistikkonzerns Deutsche Post hat mit dem Gesamtmarkt leicht korrigiert. Doch heute bekommt das Papier schon wieder Rückenwind. Der Grund: Ein Analyst hat das Kursziel nach oben korrigiert. Der Aufwärtstrend dürfte weiter gehen.

Das japanische Analysehaus Nomura hat das Kursziel für Deutsche Post nach Zahlen von 23,50 auf 27,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nach dem erwartungsgemäß ausgefallenen Quartalsbericht hat Analyst Mark McVicar in einer Studie seine Schätzungen bis 2015 leicht überarbeitet. Die Briefsparte könnte seine EBIT-Prognose wegen der Möglichkeit weiterer Preisanhebungen übertreffen und auch die Paketsparte DHL könnte positiv überraschen. Aufmerksamkeit sollte vor allem den Plänen des Logistikkonzerns über 2015 hinaus geschenkt werden sowie der Verwendung des Free Cashflows, etwa für Aktienrückkäufe.

Foto: Börsenmedien AG

Auch DER AKTIONÄR bleibt bei seiner optimistischen Einschätzung zu der Aktie. Das Papier hat seit Monaten einen stabilen Aufwärtstrend ausgebildet. Auch die weiteren Aussichten sind gut: Die erneute Anhebung des Briefportos wird die rückläufige Menge beim Briefversand zum Teil ausgleichen. Zudem profitiert das Unternehmen vom immer stärker werdenden Trend zum Internet-Shopping.

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Deutsche Post 555200
DE0005552004
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8