23.07.2014 Stefan Sommer

Deutsche Lufthansa: Spannung vor den Zahlen steigt

-%
DAX
Trendthema

Die Aktien der Deutschen Lufthansa sind so billig wie zuletzt im November 2013. Nach dem Abverkauf auf Grund einer Gewinnwarnung verlor die Aktie zuletzt fast 30 Prozent. Am Mittwoch setzt der Wert seinen Abwärtstrend weiter fort. Nun hat die US-Bank JPMorgan die Einschätzung zur Fluggesellschaft überarbeitet.

JPMorgan-Analyst Jamie Baker hat das Kursziel für die Deutsche Lufthansa vor den Zahlen zum zweiten Quartal von 17 auf 15 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Experte passte in einer Branchenstudie vom Mittwoch seien Gewinnschätzungen für den Sektor an. Der Experte bevorzugt nach den jüngsten Gewinnwarnungen von Lufthansa und AirFrance-KLM weiter die Billigflieger. Unter den großen Fluggesellschaften favorisiert er zudem IAG, die von dem durch Überkapazitäten bedingten Erlösdruck weniger betroffen sei.

Der DAX-Konzern wird am 31. Juli seine Quartalszahlen präsentieren. Im Vorfeld gehen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten von einem Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 7,84 auf 7,91 Milliarden Euro auf. Auch beim Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) rechen die Experten mit einer Steigerung um 18 auf 481 Millionen Euro.

Abwarten

Derzeit ist bei der Aktie der Deutschen Lufthansa noch keine Bodenbildung in Sicht. Nach der gekappten Gewinnprognose im Juni befindet sich der Wert weiter im Sinkflug. Anleger sollten vorerst an der Seitenlinie bleiben und abwarten ob die Geschäftszahlen Ende des Monats die Aktie wieder stützen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4