Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
14.01.2015 Andreas Deutsch

Deutsche Bank: War's das schon wieder?

-%
Deutsche Bank

Die Achterbahnfahrt an der Börse geht weiter. Nachdem die Aktie der Deutschen Bank mit einem stattlichen Plus aus dem Dienstagshandel gegangen war, kommt es im frühen Handel am Dienstag wieder zu Gewinnmitnahmen. Dabei gibt es einen positiven Analystenkommentar.

Robert Murphy, Analyst von HSBC, stuft die Deutsche-Bank-Aktie weiterhin mit „Übergewichten“ ein. Das Kursziel sieht der Experte nach wie vor bei 31 Euro. Murphy ist einer von 21 bullishen Analysten. 16 Experten sagen „Halten“, acht Analysten empfehlen den Anlegern, sich von ihren Deutsche-Bank-Anteilen zu trennen. Das durchschnittliche Kursziel beläuft sich auf 30,40 Euro.

Hoffnung auf die EZB

Am Dienstag war die Deutsche-Bank-Aktie mit einem Plus von 3,2 Prozent aus dem Handel gegangen. Der DAX kletterte um 1,6 Prozent auf 9.941 Punkte. Er profitierte dabei von Hoffnungen auf weitere EZB-Konjunkturspritzen und von guten Geschäftszahlen von Unternehmen.

„Der sinkende Ölpreis samt dem damit verbundenen Deflationseffekt ist ein starkes Argument für die Europäische Zentralbank, am 22. Januar einen massenhaften Ankauf von Staatsanleihen bekanntzugeben", sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank. Die Geldflut der Notenbanken treibt seit Jahren die Märkte. "Zugleich wirkt der sinkende Ölpreis auf Konsumenten und Unternehmen wie Steuersenkungen. Die Weltwirtschaft wird angetrieben, da auch China, Japan und Indien profitieren.“

Foto: Börsenmedien AG

Aktie ist ein Chance für Mutige

Von einem massiven Ankauf von Staatsanleihen wird die ganze Bankenbranche profitieren. Bei der Deutschen Bank sorgt zudem die Aussicht auf eine neue Strategie für Kursfantasie. Der Markt sinnvolle Sparmaßnahmen von den Vorständen Jain und Fitschen. Die Kostenquote liegt bei der Deutschen Bank mit deutlich über 70 Prozent immer noch viel zu hoch. DER AKTIONÄR sieht den fairen Wert bei 33 Euro. Der Stopp sollte bei 21,50 Euro gesetzt werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8