24.04.2017 Fabian Strebin

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. Da die Rechtsrisiken jetzt weitgehend abgearbeitet sein sollten und die Bank durch eine Kapitalerhöhung gestärkt ist, erwarten die Anleger erste Erfolge.

Analysten rechnen im Schnitt mit einem Vorsteuergewinn von 1,1 Milliarden Euro im abgelaufenen Quartal. Vor einem Jahr erzielte die Deutsche Bank hier nur 579 Millionen Euro. Die Hoffnungen liegen vor allem auf dem Anleihehandel, da die US-Banken hier im vergangenen Quartal überwiegend gute Ergebnisse vorgeleg hatten. Zudem hatte der Konzern vor einem Monat selbst erklärt, dass sich das Segment zuletzt stärker entwickelt habe.

Fokus auf IPO der Asset Management

Im Mittelpunkt wird am Donnerstag bei Bekanntgabe der Zahlen auch der geplante Börsengang der Tochter Deutsche Asset Management stehen. Um die Kapitalausstattung weiter zu stärken, will Cryan nach Insiderberichten bis zu 25 Prozent der Anteile an der Börse platzieren. Wie viel die Deutsche Bank damit erlösen kann, hängt wesentlich von der Bewertung und damit von der jüngsten Geschäftsentwicklung der Fondssparte ab.

Positiver Ausblick

Die Erwartungen an die Deutsche Bank für die Quartalszahlen sind hoch. Allerdings läuft das Geschäft nach Aussage des Vorstandes auch deutlich besser als im vergangenen Jahr. Nach der erfolgreichen Kapitalerhöhung muss Cryan jetzt zügig seine Strategie umsetzen. DER AKTIONÄR hält einen Turnaround bei der Deutschen Bank für realistisch und rät zum Einstieg. Das Kursziel liegt bei 22,00 Euro, ein Stopp sollte bei 11,50 Euro gesetzt werden.

Kann man Expertenratschlägen guten Gewissens vertrauen?

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.