Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
02.07.2014 Andreas Deutsch

Deutsche Bank holt zum Rundumschlag aus

-%
DAX
Trendthema

Olivia Brindle, Analystin bei Deutschlands größter Bank, hat am Mittwoch für schlechte Stimmung bei den Rückversicherern gesorgt. Die Expertin hat die Kursziele der europäischen Branchengrößen gesenkt. Die betroffenen Aktien steigen am Donnerstag trotzdem.

Das Kursziel für die Aktie der Hannover Rück senkte die Deutsche Bank von 68,80 auf 67,50 Euro. Das Rating beließen die Experten auf „Halten“. Es gebe zur Zeit viele schlechte Nachrichten für die Rückversicherer, die Prämien dürften aber nicht so tief fallen wie in vergleichbaren Zyklen in der Vergangenheit, schrieb Analystin Olivia Brindle in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Die Schaden-Kosten-Quote von Hannover Rück dürfte im zweiten Quartal über dem Wert aus dem Vorquartal gelegen haben.

„Stärkere Belastungen“

Auch die Aktie der Munich Re sei nur eine Halte-Position. Das Kursziel für den Titel hat Olivia Brindle von 174,40 auf 168,50 Euro gesenkt. Die von Munich Re abzudeckenden Großschäden dürften im zweiten Quartal unterhalb des einkalkulierten Budgets geblieben sein. Der Rückversicherer müsse aber wegen einiger lokaler Schadensfälle in Deutschland dennoch mit stärkeren Belastungen rechnen als einige Konkurrenten.

Ebenfalls senkte die Deutsche Bank das Kursziel für die Aktie der Swiss Re – allerdings nur unwesentlich von 89,60 auf 89,30 Schweizer Franken. Die Aktie sei ein Kauf.

Munich Re kaufen

Die Aktie der Munich Re zählt zu den Top-Favoriten des AKTIONÄR aus dem Finanzsektor. Eine starke Marktstellung, ein erfahrenes Management und ein hohe Dividende (die Dividendenrendite beträgt aktuell 4,5 Prozent) machen den Titel zu einem Basisinvestment im Sektor. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel bei 190 Euro, der Stoppkurs sollte bei 135 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0