Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Deutsche Bank, Deutsche Bank
26.06.2019 Nicola Hahn

Deutsche-Bank-Aktie: Weiter Rückenwind

-%
Deutsche Bank

Die Aktie der Deutschen Bank verspürt weiter Rückenwind und kratzt an ihrem Juni-Hoch bei 6,49 Euro. Umbaupläne werden zunehmend konkreter. Das gibt dem Kurs zurzeit Schwung, sodass die Aktie am heutigen Handelstag mehr als drei Prozent zulegt. Erwägungen über die Gründung einer milliardenschweren Bad Bank hatten zuletzt für Schlagzeilen gesorgt.


Mit großer Besorgnis hatte man seitens der Fed auf die geplante Auslagerung von rund 50 Milliarden Euro an Assets in eine Bad Bank reagiert. Hinzu kam eine Meldung der Financial Times, die berichtete, dass die Bank enorme Verluste im US-Kreditgeschäft erlitten hatte. Zwei große Firmenkredite konnten laut der Zeitung nur mit großen Abschlägen bei Investoren platziert werden.


Ersten Stresstest bestanden

Eine positive Nachricht ereilte die Bank Ende letzter Woche, als die Fed bekannt gab, dass die US-Tochter der Deutschen Bank den ersten Teil des jährlichen Bankenstresstests erfolgreich bestanden hatte. Noch im letzten Jahr war man hier durchgefallen. Die Ergebnisse der zweiten Runde werden am 27. Juni erwartet.


Zukunft ungewiss

Die Gegenbewegung stützt sich vor allem auf die geplanten Umbaupläne der Bank. Insgesamt zeigt sich das Chartbild aber weiter schwach. Fundamental betrachtet steht bei der Deutschen Bank noch vieles in den Sternen. Langfristanleger sollten die Aktie daher weiter meiden. 


Deutsche Bank (WKN: 514000)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8