15.04.2014 Thomas Bergmann

Deutsche-Bank-Aktie: Chart-Formation eröffnet Trading-Chance

-%
Deutsche Bank

Die Aktie der Deutschen Bank hat am Montag ebenfalls von den überraschend starken Citigroup-Quartalszahlen profitiert. Am Ende des Tages hatte es der Kurs sogar in die Pluszone geschafft. Aus technischer Sicht könnte sich in den nächsten Handelstagen eine Trendwendeformation ausbilden.

Mögliche W-Formation

Am Montagmorgen hatte die Deutsche Bank kurzzeitig die Marke von 31 Euro unterschritten und damit für erhöhte Alarmbereitschaft bei den Aktionären gesorgt. Doch die Zahlen der Citigroup halfen der Aktie wieder auf die Beine geholfen, sodass sich in den nächsten Tagen durchaus ein Doppelboden beziehungsweise eine W-Formation ausbilden könnte.

Im Rahmen dieser Formation müsste die Deutsche Bank allerdings das Hoch von Anfang März in Angriff nehmen, das bei etwa 35 Euro liegt. Die Chance darauf besteht allemal, hat der Kurs schon mehrfach bei 31 Euro wieder nach oben gedreht.

Trading-Position aufbauen!

Rein aus technischer Sicht hat die Deutsche Bank die Chance auf eine Trendwende. Wer sich auf diese Spekulation einlässt, sollte aber unbedingt mit Stoppkursen arbeiten. DER AKTIONÄR empfiehlt einen Stopp von 30,50 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0