++ Bitcoin-Boom 2.0: Jetzt einsteigen! ++
16.07.2020 Carsten Kaletta

Dell Technologies: Ohne Tochter lebt es sich (finanziell) besser

-%
DELL TECHS C

Dell konnte in den vergangenen drei Monaten mehr als 50 Prozent zulegen. Der Computer-Riese musste zwar leichte Einbußen in seiner Rechenzentrum-Sparte hinnehmen, profitierte aber überproportional - dank des coronabedingten Home-Office-Trends -  beim Verkauf von Computern. Das spiegelte sich auch in den Zahlen fürs erste Quartal wider – so wurden die Umsatzerwartungen der Analysten übertroffen. Und eine aktuelle strategische Überlegung des US-Unternehmens verleiht der Aktie förmlich Flügel. 

Konkret prüft der Computer-Konzern eine Abspaltung seiner Software-Tochter VMWare. Die Erwägung sei aber noch in einem frühen Stadium und eine mögliche Trennung werde nicht vor September 2021 stattfinden, teilte Dell mit.

Ein Verkauf könnte Dell ordentlich Geld in die Kasse spülen. VMWare hatte zuletzt einen Börsenwert von rund 58,5 Milliarden Dollar (51,3 Mrd. Euro) und Dell hält 81 Prozent der Anteile. Der Konzern betonte jedoch, dass auch andere strategische Optionen ausgelotet würden. Das "Wall Street Journal" hatte bereits im Juni unter Berufung auf Insider berichtet, dass auch eine Komplettübernahme in Frage kommen könnte.


Analysten beurteilen die strategischen Überlegungen des US-Unternehmens positiv. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Dell auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 US-Dollar belassen. Eine Abspaltung der Software-Sparte VMWare sei nun auch offiziell auf dem Tisch sogar offenbar als bevorzugte Option, schrieb Analyst Jeriel Ong in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Sollte der Computer-Konzern damit die Schulden senken, den potenziellen Verlust von Synergien adressieren und deutliche Steuerbelastungen vermeiden können, sieht er kaum Kritikpunkte.

Genauso positiv bewerten die Experten von JPMorgan den angedachten Schritt. Die Analysten der US-Investmentbank haben den Titel angesichts kurzfristiger Kurstreiber auf die "Analyst Focus List" gehoben. Das Votum "Overweight" wurde mit einem Kursziel von 68 US-Dollar bestätigt. JPMorgan verweist auf die Erwägung des Computer-Konzerns, die Software-Tochter VMWare bis September 2021 abzuspalten und hält den Schritt für recht wahrscheinlich. Es sehe so aus, als solle der strategische Wert der Beziehung beider Unternehmen zueinander aufrechterhalten werden. Zugleich solle eine Kapitalstruktur geschaffen werden, die die Kreditwürdigkeit von VMWare stützt und die von Dell durch eine Bar-Dividende verbessert, so die US-Experten.

DELL TECHS C (WKN: A2N6WP)

Die Dell-Aktie ist in den vergangenen Monaten gut gelaufen. Aufgrund des heutigen fulminanten Anstiegs von mehr als 14 Prozent auf rund 60 Dollar ( rund 52,50 Euro) sollten investierte Anleger über Gewinnmitnahmen nachdenken – zumindest für einen Teil der Position. Wer an eine Fortsetzung des Kursrallye glaubt, setzt einen Stopp-Loss bei 45 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)